Buffalo erweitert NAS-Angebot um Rackmount-Lösung

Data & StorageStorage

Der Netzwerk-Speicher WS5400R passt in Standard-Serverracks. Er bietet mit vier Einschüben bis zu 16 TByte Kapazität. Betrieben wird das NAS mit dem Windows Storage Server 2012. Es richtet sich an kleine und mittelgroße Unternehmen.

Buffalo Technology hat mit dem Rackmount-NAS-System TeraStation WS5400R sein Angebot an NAS-Produkten erneut um ein unternehmenstaugliches Produkt erweitert. Mit vier Festplatten-Einschüben und einer Speicherkapazität von bis zu 16 TByte kann es die Storage-Anforderungen von vielen kleinen und mittelgroßen Unternehmen erfüllen. Die NAS-Station ist Teil der Netzwerkspeicher-Reihe TeraStation 5000 und benötigt nur eine Höheneinheit im 19-Zoll-Serverschrank.

Buffalo WS5400R Rackmount-NAS
Mit dem neuen NAS-System für Rackserver deckt Buffalo die Anforderungen vieler KMUs an sichere Datenspeicherung ab (Bild: Buffalo Technology).

Unter Windows Storage Server 2012 in der Standard Edition lässt sich damit eine RAID-Lösung (in Level 0, 1 oder 5) aufbauen und verwalten, die die WS5400R mit anderen Speichersystemen in einem größeren Netzwerk integriert. So kann der Administrator für alle verwendeten Speichersysteme eine übergreifende Deduplikations-und Backup-Lösung einrichten.

Eine Replikationstechnik des Herstellers kann Daten von einem seiner NAS-Geräte im Netzwerk kontinuierlich zum anderen übertragen – so lässt sich im redundanten System bei einem Failover innerhalb einer Minute auf die redundante Terastation umschalten.

WS540R flach
Der Buffalo-Netzwerkspeicher TeraStation WS5400R benötigt für vier Plattensteckplätze nur eine Höheneinheit (Bild: Buffalo Technology).

Das Gerät wird mit 10 Lizenzen von NovaBackup Business Essentials ausgeliefert. Die Software nimmt sich der Sicherung von PCs, Storage-Servern, Exchange-Servern und SQL-Datenbanken an.

Die Zugriffsrechte in der Firma können über eine vollständige Active-Directory-Integration gesteuert werden. Die Platten lassen sich im laufenden Betrieb austauschen; die Absicherung per RAID sorgt dafür, dass keine Daten verlorengehen.

Gesteuert wird der Speicher-Einschub über einen Intel-Atom D2700. Der Dual-Core Prozessor ist mit 2,13 GHz getaktet und greift auf 4 GByte DDR3-RAM zu. Das RAM und die CPU würden hohe Datentransferraten auch dann gewährleisten, wenn gleichzeitig auf SQL-Datenbanken zugegriffen würde, virtualisierte Hyper-V-Prozesse abliefen und im Hintergrund die Deduplikation vorginge, versichert Buffalo.

Die TeraStation WS5400R kostet 2170 Euro beziehungsweise 2390 Schweizer Franken. Sie wird mit drei Jahren Garantie geliefert.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen