Stift-Scanner IRIS Pen 7 kommt im Juni für 99 Euro

WorkspaceZubehör

Das belgische Unternehmen IRIS, das einst mit Visitenkartenscannern und Dokumentenmanagement groß wurde, hat seinen “Textmarker”-Scanner IRIS Pen erneuert. Die Version 7 ist ab Juni erhältlich. Sie kostet jetzt unter 100 Euro.

Mit dem IRIS Pen Express 7 für Windows- und Macintosh-Rechner will der Hersteller vor allem kleine Unternehmen ansprechen, die nicht immer ganze A4-Dokumente scannen wollen, sondern mit einem kurzen Wisch über die passende Textstelle schnell wichtige Passagen erfassen müssen.

Dirispen7_300pxDer Stift ist dank USB-Stromversorgung immer und überall einsetzbar, erkennt Texte und Zahlen in mehr als 30 Sprachen und ist mit Microsoft Office kompatibel. Der OCR-Scanner soll 99 Euro kosten.

Die Vorgängerversion IRIS Pen Express 6 kostete noch 129 Euro und war ein wenig üppiger mit Software ausgestattet. Sie erkennt  per OCR 128 Sprachen, bindet gescannte Bilder ein und hat zahlreiche Exportformate – von Word bis Facebook sind viele Ausgabevarianten möglich.

Wenn auch noch nicht angekündigt, wird vermutlich bald auch noch die Executive-Version erneuert – sie kann Handschriften erkennen, Texte beim Scannen vorlesen und 16 verschiedene Barcode-Typen erkennen. In Version 6 kostet diese Profivariante rund 70 Euro mehr als die Express-Version. Eine Ausgabe der Version 6, die auch asiatische Schriften erkennt, kostet 299 Euro.

IRIS hatte zuvor mit schnellen Visitenkartenscannern mit Cloud-Anbindung und Datensynchronisation von sich reden gemacht.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen