Internet-Freiberufler-Aufträge wachsen vor allem im Business-Umfeld

JobsKarriere

Freelancer.de veröffentlicht wieder einmal die meistgefragten Jobs für Freiberufler im Internet-Business. Programmierung gehört zwar noch zu den Top-Aufträgen, doch die Auftragslage für die Befüllung der fertig programmierten Services wächst rasant. Die Top-50-Liste der Auftragstypen mit dem höchsten Zuwachs wird angeführt von Business-Prozess-Outsourcing.

Freelanceer.de ist nach eigenen Angaben  der größte internationale Marktplatz für Freelance-Aufträge in der Online-Branche, und so kann er aus einer Fülle von vermittelten Aufträgen wertvolle Statistiken um aktuelle Trends im Geschäft mit Internet-Dienstleistungen herauslesen. Die aktuelle Top-50-Liste der am schnellsten wachsenden Auftragskategorien führen die Business-Prozesse mit einem Wachstum von 112,8 Prozent in nur einem Quartal an.

(Bild: Shutterstock/YORIK)Den 6266 BPO-Aufträgen im 1. Quartal 2013 folgen 2879 für Artikel-Entwürfe. Das ist eine Quartalssteigerung von 54,4 Prozent. Enthalten sind hier Aufträge zur Befüllung von Blogs (etwa zur Darstellung von Produkten)  An dritter Stelle folgen Technische Dokumente mit 26,2 Prozent Steigerung;.4407 Aufträge für solche Docs wurden im 1. Quartal erteilt. Dicht darauf folgt das 3D-Modeling mit 21,4 Prozent und erst danach folgt das bei Nutzern oft unbeliebte E-Mail-Marketing.

Programmier-Aufträge sind zwar in der Top50-Liste abgerutscht in der “Steigerungsliste”, doch lukrativ sind derzeit Android-Programme (mit 20,5 Prozent Steigerung auf Platz 6), HTML5 (mit 20,1 Prozent und 4592 Aufträgen auf Platz 9) sowie E-Commerce-Systeme mit 19 Prozent Steigerung auf Platz 11.

PHP-Programmierung bleibt mit rund 43.500 Aufträgen weiterhin am gefragtesten, wenn auch der Zuwachs längst nicht mehr so hoch ist wie zu früheren Zeiten. So landet die beliebte Web-Datenbank-Abfragesprache mit “nur” 9,3 Prozent Wachstum auf Platz 26. CSS, HTML und jQuery wachsen noch immer und auch  E-Commerce-Technologien wie Magento oder Shopping Carts gewinnen dazu.

Größter Verlierer des ersten Quartals ist Data Mining mit einem Rückgang von knapp 18 Prozent, dicht gefolgt von YouTube- und Facebook-Projekten (-12,7 Prozent und -4,3 Prozent).

Die Daten basieren auf den Angaben von 283.490 Aufträgen, die auf der Sourcing-Plattform im ersten Quartal 2013 ausgeschrieben wurden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen