Smartphones mit Firefox OS sind 2013 in 15 Ländern zu haben

MobileSmartphone
firefox-os-logo

Zuerst kommen Smartphones mit Mozillas Mobilbetriebssystem in Brasilien, Polen, Spanien und Venezuela in den Handel. Bis Jahresende folgen weitere elf Länder. Mozilla-CEO Gary Kovacs will besonders da vorpreschen, wo Firefox als Browser stark ist. In Deutschland wird man dennoch noch warten müssen.

Firefox OS wird ab Sommer in fünf Ländern erhältlich sein. Das hat Mozilla-CEO Gary Kovacs auf der Konferenz Dive into Mobile in New York angekündigt. Laut Kovacs werden Smartphones mit Firefox OS als erstes in Brasilien, Polen, Spanien und Venezuela in den Handel kommen.

(Bild: Deutsche Telekom AG)
Die Deutsche Telekom will das Alcatel One Touch Fire mit Firefox OS zunächst in Polen vermarkten (Bild: DTAG).

In elf weiteren Ländern, die bisher noch nicht genannt wurden, soll Firefox OS noch vor Ende des Jahres verfügbar sein. Nutzer in den USA müssen Kovacs zufolge noch mindestens bis 2014 warten. Laut All Things Digital will Mozilla mit “aufstrebenden Märkten” beginnen, in denen bereits Firefox besonders stark ist. Denn es sei nicht sinnvoll, die erste Generation der Handys mit Firefox OS weltweit anzubieten. Ziel sei es vielmehr, einen Markt für Firefox OS aufzubauen.

Ein Mozilla-Sprecher betonte, dass die am 24. Februar für den ersten Launch genannten Länder weiter angedacht seien. “Die ersten Länder, in den Firefox OS Nutzern zur Verfügung stehen wird, sind Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Montenegro, Polen, Serbien, Spanien und Venezuela”, heißt es in einer E-Mail von Mozilla. Die genauen Termine für den Verkaufsstart würden von den jeweiligen Partnern festgelegt.

Im Februar hatte Mozilla auf dem Mobile World Congress in Barcelona seine Partner für Firefox OS vorgestellt. Zu den Handyherstellern zählen LG Electronics und ZTE. Mobilfunkanbieter, die Geräte mit dem Betriebssystem in Europa in ihr Programm aufnehmen wollen, sind die O2-Mutter Telefónica und die Deutsche Telekom. In den USA beschäftigt sich AT&T mit Firefox OS. Ein hochrangiger Vertreter von Samsung hat dagegen gegenüber News.com erklärt, sein Unternehmen habe keinerlei Interesse an Mozillas Mobil-OS.

Update 16. April 2013 14 Uhr 23: Wie Mozilla inzwischen in einer Stellungnahme erklärt hat, gehört Portugal entgegen den Aussagen von CEO Kovacs auf der Veranstaltung zunächst nicht zu den Ländern, in denen Smartphones mit Firefox OS auf den Markt kommen. Es sind demnach 2013 auch nur Markteinführungen in 15 statt wie ursprünglich in diesem Artikel erklärt 16 Ländern geplant. Die Angaben wurden im Artikel überarbeitet.

[mit Material von Marguerite Reardon, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.