Geschäftskundentarife von O2 bekommen Auslandstelefonie zum Festpreis

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikation

Ab dem 23. April entfällt der Minutenpreis und wird nur noch eine einmalige Verbindungsgebühr verlangt. Deren Höhe liegt zwischen 24 und 49 Cent. Die Option wird als “EU+ Travel” vermarktet und greift bei Gesprächen aus den 27 EU-Staaten sowie aus der Schweiz, Norwegen, USA und Kanada.

Ab 23. April bietet O2 eine neue Auslandsoption für seine Geschäftskundentarife ein. Das Angebot “EU+ Travel” erlaubt es Reisenden für eine einmalige Verbindungsgebühr in Europa und Nordamerika mobil zu telefonieren. Der Minutenpreis entfällt bei Nutzung der Option.

In den Tarifen O2 Blue All-In L und XL Professional sowie O2 on Business L ist die Option ab 23. April bereits enthalten. An den Gebühren der Tarife ändert sich dadurch nichts. Ab 15. Mai können auch Nutzer des Tarifs “O2 on Business XL” die Auslandsoption buchen.

Die neuen Pauschalpreise für Auslandstelefonie gelten in den 27 EU-Staaten sowie in der Schweiz, Norwegen, USA und Kanada. Je nach gewähltem Tarif liegt die einmalige Gebühr für den Rufaufbau zwischen 24 (O2 on Business XL) und 49 Cent (O2 Blue All-in L und XL Professional). Wie lange das Telefongespräch letztlich dauert, spielt dabei keine Rolle.

In allen genannten O2-Geschäftskundentarifen sind darüber hinaus 1000 Frei-SMS im Ausland sowie 100, 200 oder 250 MByte Highspeed-Datenvolumen enthalten. Sie umfassen auch 90 respektive 120 Inklusivminuten für Gespräche von Deutschland ins Ausland. Hierzulande können Kunden zudem eine Telefonie-, SMS- und Datenflatrate mit einem Highspeed-Volumen von 2, 5 oder 10 GByte nutzen. Alle Tarife haben eine Laufzeit von 24 Monaten. Die monatliche Grundgebühr liegt zwischen 40 und 70 Euro.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen