Kroll Ontrack erneuert Datenrettungs-Software EasyRecovery

Data & StorageStorage

Mit Ontrack EasyRecovery 10.1 ist das Tool zur Wiederbelebung verlorener Daten mittlerweile auf allen Windows- und Windows-Server-Versionen verfügbar. Durch Unterstützung aller 64-Bit-Betriebssysteme kann es mehr Speicher nutzen, besser mit größeren Datenträgerkapazitäten umgehen und arbeitet zudem schneller.

Die Version 10.1 von Ontrack EasyRecovery kann eine beliebige Anzahl von Datenträgern wiederherstellen. Sie funktioniert auch mit Windows 8 und Windows Server 2012. Zudem spricht sie neben Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch auch Niederländisch und Polnisch.

Mit einfacher Benutzerführung will Ontrack EasyRecovery Nutzer bei der Rückgewinnung verlorengegangener Daten helfen - in Version 10.1 auch unter Windows 8 und Windows Server 2012.
Mit einfacher Benutzerführung will Ontrack EasyRecovery Nutzern bei der Rückgewinnung verlorengegangener Daten helfen – in Version 10.1 auch unter Windows 8 und Windows Server 2012 (Bild: KrollOntrack).

Die 64-Bit-Unterstützung erweitere die RAM-Unterstützung und erhöhe die Scan-Geschwindigkeit “signifikant”, betont der Hersteller ohne Angabe konkreter Zahlen. Außerdem biete EasyRecovery nun eine verbesserte Wiederherstellung von großen Datenspeichern.

Das Programm rettet Daten von Harddisks und SSDs, optischen Medien und als Wechseldatenträgern genutzten iPods oder Smartphones. Auch kaputte Festplatten-Imagedateien kann es wieder herstellen. Ontrack EasyRecovery kann alle Datenträger auf einem lokalen Computer scannen und einen Verzeichnisbaum der verlorenen und gelöschten Dateien erstellen. Nutzer können dabei gezielt nach verlorenen oder gelöschten Dateien suchen, die mit bestimmten Dateinameneigenschaften übereinstimmen.

Die Wiederherstellung schreibt die Dateien schließlich sicher auf ein anderes Laufwerk – so wird garantiert, dass die restaurierten Daten nicht wieder auf einem möglicherweise defekten Datenträger landen und wieder verschwinden. Mit dem verbesserten Diskviewer (einem Hexadezimal-Viewer) sollen Administratoren bei der Datenwiederherstellung unterstützt werden – sie können Daten direkt im Hex-Code betrachten oder editieren.

Das Produkt zur Rettung beschädigter oder gelöschter Dateien und zur Wiederbeschaffung von Daten aus formatierten und korrupten Speicherbereichen ist als kostenlose Testversion zum Download erhältlich. Die Vollversion für private Nutzung kostet 89 Euro, die Professional Edition 179 Euro und die Enterprise-Variante ist für 499 Euro erhältlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen