AVM beginnt mit Verkauf der Fritz!Box 3272

Netzwerke

Der neuste ADSL-Router von AVM funkt mit bis zu 450 MBit pro Sekunde nach dem Standard 802.11n. Er besitzt je zwei Gigabit-Ethernet-, Fast-Ethernet- und USB-2.0-Ports. Er ist ab sofort zum UVP von 129 Euro im Handel erhältlich.

AVM bietet mit der Fritz!Box 3272 nun den Nachfolger seines weitverbreiteten ADSL-Routers Fritz!Box 3270 an. Das neue Modell funkt schneller als der Vorgänger im Heimnetz, es kommt mit einem WLAN-Modul nach dem Standard 802.11n, das mit MIMO 3 x 3 bis zu 450 MBit/s schafft.

Außerdem besitzt der Router zwei Gigabit- und zwei Fast-Ethernet-Anschlüsse, zwei USB-2.0-Ports sowie natürlich ein integriertes Modem für alle ADSL-Anschlüsse. Der Routerbetrieb ist zudem auch mit Kabelmodem oder UMTS-Stick möglich.

Die Fritz!Box 3272 ist ab sofort zum UVP von 129 Euro erhältlich (bild: AVM)
Die Fritz!Box 3272 ist ab sofort zum UVP von 129 Euro erhältlich (Bild: AVM).

Damit ist die neue Fritz!Box gut für Anwender geeignet, die lediglich Datenverkehr darüber abwickeln wollen. Ihnen bietet sie als Unterstützung einen integrierten Mediaserver, einen WLAN-Gastzugang und eine Kindersicherung.

Aufgerüstet hat AVM die Neuvorstellung auch beim Prozessor. Damit seien nun Anwendungen wie IP-TV, Video-on-Demand oder Mediastreaming oder datenintensive Downloads auch gleichzeitig problemlos möglich.

Über die beiden zwei USB-2.0-Anschlüsse lassen sich zudem zum Beispiel Drucker oder Festplatten im gesamten Netzwerk zur Verfügung stellenden. Dank der NAS-Funktionalität ist auch die Einbindung von Online-Speichern in das Heimnetz möglich. Der integrierte Fritz!Mediaserver verteilt Filme, Musik und Bilder auf UPnP-AV-fähige Geräte wie HD-Fernseher sowie auf Tablets und Smartphones.

Die Fritz!Box 3272 kommt mit der seit Mitte Dezember in Version 5.50 verfügbaren Software Fritz!OS. Die Firmware bietet neben Firewall, Kindersicherung und einer WLAN-Nachtschaltung auch die Funktion WLAN-Autokanal, mit der automatisch den für die Fritz!Box beste WLAN-Kanal ausgewählt wird. Außerdem wird der Dienst MyFritz! Unterstützt. Damit sind persönliche Daten, die auf mit der Fritz!Box verbundenen Datenträgern gespeichert sind, auch von unterwegs erreichbar. Zur Nutzung stehen Apps für Android und seit kurzem auch für iOS zur Verfügung.

Telefonie lässt sich mithilfe von Fritz!App Fon, die ebenfalls für Android und iOS zum Download bereit über Smartphones oder Tablets realisieren. Die App macht das Handy zum Heimnetztelefon und ermöglicht das Telefonieren über das Internet. Die Fritz!Box 3272 ist ab sofort zum unverbindlichen Verkaufspreis von 129 Euro im Handel erhältlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen