Spanische Linux-Nutzer klagen bei EU gegen Microsoft

BetriebssystemPolitikSoftwareWorkspace

Grund ist die Funktion UEFI Secure Boot bei mit Windows 8 ausgelieferten Rechnern. Um ein anderes Betriebssystem aufzuspielen, müsse ein Schlüssel bei Microsoft angefordert werden, bemängeln die Anwender laut einem Bericht von Reuters. Das halten sie für wettbewerbswidrig.

Die spanische Linux-Nutzer-Vereinigung Hispalinux hat bei der EU-Kommission eine Klage gegen Microsoft eingereicht. Der Konzern soll den Wechsel von Windows 8 auf Linux bei mit dem Betriebssystem verkauften Computern unnötig erschwert haben, berichtet Reuters.

hispalinux-logo

Hispalinux vertritt laut dem Reuters-Bericht rund 8000 Linux-Nutzer und Entwickler aus Spanien. Die Beschwerde hat Rechstanwalt Jose Maria Lancho, der auch Vorstand der Nutzergruppe ist, heute beim madrilenischen Büro der Europäischen Kommission eingereicht. Dementsprechend weigerte sich Microsoft gegenüber Reuters auch, bereits einen Kommentar zu dem Sachverhalt abzugeben.

Laut Reuters bemängelt Hispalinux in eder 14-seitigen Beschwerde, dass Windows 8 mit UEFI Secure Boot einen “Verhinderungsmechanismus” beinhalte, der den Bootvorgang des Rechners kontrolliere und es erforderlich mache, dass Nutzer, die ein anderes Betriebssystem aufspielen wollen, dafür einen Schlüssel von Microsoft anfordern müssen. Dieses Vorgehen hält Lancho für wettbewerbswidrig.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen