AVM beginnt mit Verkauf der Fritz!Box 6842 LTE

BreitbandMobileMobilfunkNetzwerke

Dank Tri-Band unterstützt der Router Surfen und Telefonieren in allen in Deutschland genutzten LTE-Netzen. Das Telefonieren über LTE soll sogar den Festnetzanschluss ersetzen können. Zur Ausstattung gehören neben Telefonanlage und Faxunterstützung auch WLAN, Gigabit-Ethernet, USB-Anschluss und Mediaserver.

AVM hat den Startschuss für den Verkauf seiner FRITZ!Box 6842 LTE gegeben. Die Berliner wollen damit Verbraucher und Unternehmen ansprechen, die keinen Zugang zum DSL- oder Kabelnetz haben: Ihnen soll der LTE-Router eine schnelle Breitband-Internetverbindung ermöglichen. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei sofort für 299 Euro.

Mit der Fruitz!"Box 6842 LTE richtet sich AVM an Nutzer, die keinen herkömmlichen Breitbandanschluss via DSL- oder Kabel bekommen können (Bild: AVM)
Mit der Fritz!Box 6842 LTE richtet sich AVM an Nutzer, die keinen herkömmlichen Breitbandanschluss via DSL- oder Kabel bekommen können (Bild: AVM)

Außerdem bietet AVM in Kooperation mit Vodafone mehrere Starterpakete für den Internetzugang via LTE an. Wer sich dafür interessiert, kann vorab online die LTE-Verfügbarkeit prüfen.

Der Router unterstützt die LTE-Frequenzbänder 800 MHz, 2,6 sowie 1,8 GHz-Band. Neben einem Internetzgangg über die Funktechnologie bietet er auch die Möglichkeit, Telefonate über LTE (Voice over LTE) abzuwickeln. Dadurch, so AVM, könne man sich sogar den Festnetzanschluss sparen. Um diese Behauptung zu untermauern hat AVM dem Gerät Telefoniefunktionen wie Rufumleitung, interne Rufe, Dreierkonferenzen,Vermitteln, Rufnummernsperre, Weckruf, Babyruf, VIP-Rufe und Klingelsperre spendiert.

Endgeräte lassen sich via WLAN (802.11n), Gigabit-Ethernet oder USB mit der Fritz!Box verbinden. Ein Mediaserver und eine Telefonanlage samt DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlostelefone sowie ein integrierter Anrufbeantworter gehören ebenfalls zur Ausstattung. Reichen die integrierten LTE-Antennen nicht aus, weil der Aufstellungsort nur schlechten Empfang bietet, lassen sich an dem Gerät auch externe Antennen betreiben.

Der integrierte Netzwerkspeicher bietet NAS-Funktion und erlaubt den Zugriff auf Daten von unterschiedlichen Geräten aus. Der Router beherrscht zudem den Faxempfang sowie die Weiterleitung eingegangener Faxe als E-Mail. Über einen Analog-Anschluss lassen sich aber auch ein Faxgeräte oder ein entsprechendes Telefon anschließen.

Ein WLAN-Taster ermöglicht das manuelle Ein-/Ausschalten der Funkverbindung, ein WLAN-Gastzugang sicheres Surfen für Freunde und Besucher. Ab Werk sind WLAN- und DECT-Verschlüsselung sowie die integrierte Firewall voreingestellt. Auch der Fernzugriff via VPN wird von der LTE-Fritz!Box unterstützt. Wie auf seine anderen Router gewährt AVM auch auf das Modell 6842 fünf Jahre Garantie.

Für ZDNet.de hat Harald Karcher die Fritz!Box 6842 schon vor Verkaufsstart ausführlich testen können. Er hat den Datendurchsatz des LTE-Routers in den Netzen der Deutschen Telekom, von O2 und Vodafone sowohl bei der Aufstellung innerhalb von Gebäuden als auch vergelichsweise außerhalb gemessen und die Qualität der Telefonie unter die Lupe genommen. Details finden sich im ausführlichen Testbericht zur Fritz!Box 6842 bei der ITespresso-Schwestersite ZDNet.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen