Phishing-Attacken in sozialen Netzwerken

Der Security-Spezialist GFI Software warnt vor Phishing in Twitter und Facebook. Auch Geschäftsleute, die auf LinkedIn aktiv sind, werden angegriffen.

von Mehmet Toprak 0

Verstärkte Angriffe in sozialen Netzwerken im Januar meldet der Security-Spezialist GFI Software in seinem aktuellen Vipre-Report.

Demnach versuchen Cyberkriminelle auf Twitter und Facebook die Nutzer dazu zu bringen, Links zu präparierten Webseiten anzuklicken, auf denen sie dann persönliche Daten preisgeben sollen. Dabei erhalten beispielsweise Twitter-Nutzer eine Nachricht mit dem Hinweis, ein anderer Nutzer würde “böswillige” Informationen über sie verbreiten.

Klickt der Empfänger auf den Link in der Nachricht, so landet er auf einer der Twitter-Startseite nachgebildeten Website, die um Eingabe seiner Kontodaten bittet.

Ganz ähnlich die Vorgehensweise auf Facebook. Hier werden die Nutzer mit dem Hinweis angegangen, sie hätten gegen die Etikette des sozialen Netzwerks verstoßen und müssten sich einem Sicherheitsscheck unterziehen, um eine drohende Sperre zu vermeiden. In dem vermeintlichen Sicherheitsscheck sollen sie dann ihre Log-in-Daten für Facebook sowie ihre E-Mail-Adresse preisgeben. Außerdem werden sie aufgefordert, die Daten ihrer Kreditkarte einzutippen.

Einladung auf LinkedIn

Wer als Selbstständiger in dem Business-Netzwerk LinkedIn angemeldet ist, sollte auf der Hut sein vor Mails mit Einladungen zu Events. Diese enthalten möglicherweise eine Link zu Webseiten, die wiederum Malware auf den PC des Anwenders laden.

GFI Software ist im Bereich digitale Sicherheit für Unternehmen aktiv. GFD bietet beispielsweise Lösungen für Web- und E-Mail-Sicherheit, aber auch für Archivierung, Faxkommunikation und anderes mehr.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

avast! Antivirus

Mehr als 200 Millionen Nutzer vertrauen avast! beim Schutz Ihrer Geräte - mehr als jedem anderen Antiviren-Programm. Und jetzt ist avast! noch besser. Jetzt herunterladen!

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Phishing-Attacken in sozialen Netzwerken

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>