MeMOpad Smart: Asus zeigt 300-Dollar-Tablet

Das preiswerte 10-Zoll-Tablet “MeMO Pad Smart” ist der Nachfolger des 7-Zoll-Einsteiger-Pads MeMO Pad ME172V, das Asus auf der Thailand Mobile Expo vorgestellt hatte.

von Björn Greif 0

Die 10-Zoll-Version “ME301T” von Asus’ neuer Einsteiger-Reihe heißt “MeMO Pad Smart” und wird wie das ebenfalls von Asus produzierte Google Nexus 7 von Nvidias Quad-Core-Prozessor Tegra 3 angetrieben. Dieser taktet hier mit 1,2 GHz und verfügt über zwölf Grafikkerne. Ihm stehen 1 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der 16 GByte große interne Speicher lässt sich – anders als beim Nexus 7 oder Nexus 10 – mittels MicroSD-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. Außerdem erhalten Käufer Zugriff auf 5 GByte Asus WebStorage.

asus_memopadsmart

Das neue 10-Zoll-Tablet von Asus soll 300 US-Dollar kosten.(Bild: Asus)

Der 10,1-Zoll-IPS-Touchscreen erreicht laut Hersteller eine Helligkeit von 350 Candela pro Quadratmeter und bietet einen maximalen Betrachtungswinkel von 170 Grad. Er kann bis zu zehn Eingaben gleichzeitig registrieren. Die Auflösung beträgt 1280 mal 800 Bildpunkte, was einer relativ geringen Pixeldichte von 149 ppi entspricht. Zum Vergleich: Das gleich große Display des von Samsung gefertigten Nexus 10 kommt dank der doppelten Auflösung von 2560 mal 1600 Pixeln auch auf die doppelte Punktdichte von 300 ppi.

Außer einer 1,2-Megapixel-Webcam für Videotelefonie in der Front bietet das neue Asus-Tablet auch eine rückseitige 5-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen. Via WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n lässt sich das Gerät mit dem Internet verbinden. Auch GPS, Micro-USB und Micro-HDMI sowie Bluetooth 3.0 mit EDR und Support für A2DP-Audiostreaming sind an Bord. Für die Soundausgabe sorgen zwei Stereolautsprecher und Asus’ Audiotechnik SonicMaster.

Ausgeliefert wird das MeMO Pad Smart mit Android 4.1 Jelly Bean. Sein 19-Wattstunden-Akku reicht laut Hersteller für bis zu 8,5 Stunden Dauerbetrieb. Das Tablet misst 23,6 mal 18,1 mal 1 Zentimeter und wiegt 580 Gramm. Es wird in den Farbvarianten “Chrystal White”, “Fuchsia Pink” und “Midnight Blue” auf den Markt kommen.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 300 Dollar könnte das MeMO Pad Smart dem ab 399 Euro erhältlichen Nexus 10 durchaus Konkurrenz machen. Allerdings muss man im Gegenzug für den günstigeren Preis vor allem beim Display und beim Arbeitsspeicher Abstriche machen.

Zusammen mit dem 10-Zoll-Tablet hat Asus in Thailand auch eine passende Schutzhülle mit integrierter Bluetooth-Tastatur namens “Folio Key” vorgestellt. Sie dient gleichzeitig als Standfuß, so dass das Tablet zum Betrachten von Filmen und zum Arbeiten in einem angenehmen Winkel positioniert werden kann. Die Schutzhüllen-Tastatur-Kombination verfügt über einen eigenen Akku, der mit einer Ladung einen Monat lang durchhalten soll.

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu MeMOpad Smart: Asus zeigt 300-Dollar-Tablet

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>