Neuer Blackberry verkauft sich unerwartet gut

In Großbritannien ist das Smartphone teilweise ausverkauft. Auch die Vorverkäufe in anderen Ländern deuten auf einen guten Start hin. Einige Analysten bezweifeln dennoch, dass Blackberry mit dem Z10 an iOS und Android verlorene Kunden zurückgewinnen kann.

von Stefan Beiersmann 1


Das Blackberry Z10 verkauft sich in Großbritannien offenbar besser als erwartet. Stephen Bates, Managing Director von Blackberry Großbritannien sagte auf der Konferenz Blackberry Jam in Amsterdam, dass das erste Blackberry-10-Gerät bei einigen Händlern im Vereinigten Königreich bereits ausverkauft sei.

Wie TechCrunch berichtet, nannte er jedoch keine konkreten Absatzzahlen. Der britische Mobilfunkprovider EE erklärte auf Nachfrage von TechCrunch, er sei mit dem Interesse am Blackberry Z10 sehr zufrieden. Aber auch er äußerte sich nicht zu tatsächlichen Verkaufszahlen. Allerdings ist Großbritannien auch eines der Länder, in denen Blackberry-Telefone traditionell sehr beliebt sind.

Die Aussagen des Managers decken sich mit einem Bericht des Jefferies-Analysten Peter Misek. “Unsere ersten Kontrollen deuten darauf hin, dass sich die Verkäufe in UK gut entwickeln. Vor einigen Geschäften bildeten sich Schlangen und das weiße Z10 ist vielerorts ausverkauft. Das schwarze Z10 ist nur in begrenzten Stückzahlen zu haben”, schreibt Misek. Anhand der Vorverkäufe sei das Smartphone auch in Kanada und den Vereinigten Arabischen Emiraten gut gestartet. Weitere Untersuchungen Anfang dieser Woche bei insgesamt 85 Einzelhandelsgeschäften hätten gezeigt, dass sich inzwischen das schwarze Modell besser verkaufe.

Weniger optimistisch ist der Deutsche-Bank-Analyst Brian Modoff. Eine Umfrage bei 30 Shops von britischen Mobilfunkprovidern habe gezeigt, dass die neuen Blackberry-Geräte nicht ausreichend beworben würden und dass das Personal unzureichend über die Vorteile des Z10 informiert sei. “Die ersten Zeichen weisen nicht auf die hohen Verkaufszahlen hin, die wir gerne gesehen hätten”, sagte Modoff.

Die Verkäufer in den befragten Geschäften seien vor allem nicht davon überzeugt, dass Blackberry mit dem Z10 Kunden, die zu iOS und Android abgewandert seien, zurückgewinnen könne. Diese Befürchtung hat auch Deepak Kaushal, Analyst bei GMP Securities. “Wir glauben, dass das Z10 die Schlüsselfunktionen bietet, die loyale Blackberry-Kunden schätzen. Wir sehen derzeit aber nur wenig, was Kunden von konkurrierenden Smartphones abziehen wird.”

Teilnehmer einer Umfrage bei ITespresso in den Wochen vor dem Verkaufsstart waren ausgesprochen optimistisch, was die Chancen von Blackberry im Markt anbelangt: Fast die Hälfte äußerte die Ansicht, dass die Kanadier das für Anfang 2013 anvisierte und versprochene Comeback schaffen. Allerdings ist dieses Ergebnis möglicherweise dadurch bedingt, dass ein besonders großer Anteil Blackberry-affiner Leser an der Umfrage teilgenommen hat, da sie teilweise im Zusmamenhang mit Meldungen über das Unternehmen beworben wurde. Nichtsdestotrotz vermittelt sie ein interessantes Stimmungsbild.

Die Teilnehmer einer Umfrage bei ITespresso.de in den vergangenen Wochen halten ein Comeback von Blackberry durchaus für möglich (Grafik: ITespresso).

Die Teilnehmer einer Umfrage bei ITespresso.de in den vergangenen Wochen halten ein Comeback von Blackberry durchaus für möglich (Grafik: ITespresso).

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




Eine Antwort zu Neuer Blackberry verkauft sich unerwartet gut

  • 11. Februar 2013 à 14:17 von Carlos

    Blackberry verkauft gut nicht nur in Großbritannien, wie Stefan Beiersmann in der Artikel kommentiert, sondern auch in Sud Amerika. Scheinbar ist das Marketing dort sehr gut angekommen. Zurück aber zu Europa und zwar in Deutschland. Ich glaube, dass der Blackberry hier in Deutschland nicht so gut verkauft wird. Die meisten Deutschen lieben den iPhone und bleiben treu!

    Grüß!
    Carlos

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>