Deutsche Firma macht iPhones abhörsicher

Rohde & Schwarz SIT hat eine Technologie für abhörsicheres Telefonieren mit handelsüblichen Smartphones entwickelt. Sie besteht aus dem Headset “TopSec Mobile” und einer App. Die wird jetzt auch für iOS angeboten.

von Peter Marwan 0


Rohde & Schwarz SIT, ein Tochterunternehmen des bekannteren deutschen Unternehmen Rohde&Schwarz, hat eine Möglichkeit entwickelt, wie Nutzer handelsüblicher Smartphones mit iOS oder Android abhörsicher telefonieren können. Das “TopSec Mobile” genannte Produkt ist ein Headset, das über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden wird. Die Rufnummer geben Nutzer wie gewohnt über das Smartphone ein – allerdings über ein virtuelles Tastenfeld, das eine von dem Anbieter entwickelte App bereitstellt. Die ist jetzt nicht mehr nur für Android, sondern auch für iOS erhältlich.

Mit dem TopSec Mobioe genannten Headset und der zugehörigen iOS-App können jetzt auch iPhone-Besitzer abhörsicher telefonieren (Bild: Rohde&Scwharz SIT).

Mit dem TopSec Mobile genannten Headset und der zugehörigen iOS-App können jetzt auch iPhone-Besitzer abhörsicher telefonieren (Bild: Rohde&Schwarz SIT).

Der Hersteller positioniert sein Angebot als Alternative zu speziellen Krypto-Telefonen. Die können sich seiner Ansicht nach nicht zuletzt deshalb nicht auf breiter Front durchsetzen, weil Handy-Nutzer entweder nicht auf ihr eigenes Gerät verzichten oder von der Firma zumindest ein halbwegs aktuelles Modell gestellt bekommen wollen. Gerade Führungskräfte boykottieren nach Erfahrungen des Anbieters unpraktische Spezialtelefone und benutzen lieber ihr eigenes multifunktionelles Smartphone.

Gerade im Ausland könne das fatal sein, würde im internationalen Wettbewerb um Ideen und Technologien doch mit immer härteren Bandagen gekämpft. Für viele Firmen, deren Erfolg auf dem Innovationsvorsprung beruhe, sei der Schutz der Kommunikationswege deshalb eine Frage von existenzieller Bedeutung.

Wem das alles zu agentenmäßig vorkommt, der wird durch einen Blick auf die Homepage des Anbieters aufgeklärt: Das Unternehmen ist IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik und bietet als solcher eine Reihe von Verschlüsselungs- und Sicherheitslösungen an, die auch von Bundesbehörden verwendet werden.

Um mit TopSec Mobile einen abhörsicheren Anruf zu starten, öffnet der Nutzer die App, wählt den Kontakt aus dem Telefonbuch aus und betätigen die Krypto-Anruftaste. Einzige Einschränkung: Auch der Angerufene muss über ein TopSec-Mobile-Headset verfügen, sonst wird es nichts mit der Verschlüsselung.

Als Vorteil gegenüber Sicherheitslösungen auf dem Smartphone führt Rohde & Schwarz SIT ins Feld, dass diese leicht durch andere Apps auf dem Gerät angegriffen werden könnten. TopSec Mobile verschlüssele hingegen auf dem separaten Gerät, das gegen Attacken von Anwendungen auf dem Smartphone immun ist. Außerdem könne das Smartphone voll funktionsfähig bleiben und jederzeit gegen ein anderes ausgetauscht werden, ohne dass Änderungen beim Krypto-Headset nötig würden.

So viel Sicherheit und Konfort hat allerdings seinen Preis: Als Preis für eines der Krypto-Headsets nennt der Hersteller 2300 Euro. Für Führungskräfte, Ingenieure und Entwickler, die viel in “verdächtigen” Ländern unterwegs sind, könnte es sich dennoch lohnen: Immer noch billiger, als bei der nächsten Messe das eigene Produkt schon mit fremden Logo zu sehen …

Peter Marwan
Autor: Peter Marwan
Chefredakteur
Peter Marwan Peter Marwan Peter Marwan
ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

avast! Antivirus

Mehr als 200 Millionen Nutzer vertrauen avast! beim Schutz Ihrer Geräte - mehr als jedem anderen Antiviren-Programm. Und jetzt ist avast! noch besser. Jetzt herunterladen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Deutsche Firma macht iPhones abhörsicher

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>