AVM kündigt FRITZ!Box mit WLAN-Standard 802.11ac an

Der Berliner Hersteller ist einer der wenigen, die die CeBIT noch als Plattform für wichtige neue Produktvorstellungen nutzen. Dieses Jahr liegt bei AVM der Schwerpunkt auf mehr Leistung und Geschwindigkeit bei DSL durch Vectoring und Bonding sowie bei WLAN durch den neuen Standard 802.11ac.

von Peter Marwan 0


AVM hat jetzt bekannt gegeben, was bei dem Unternehmen im Mittelpunkt des CeBIT-Auftritts stehen wird. Das ist insofern interessant, als der Berliner Hersteller einer der wenigen ist, die die Messe noch mit schöner Regelmäßigkeit als Plattform für wichtige neue Produktvorstellungen nutzen. Dieses Jahr sollen “Innovationen für mehr Leistung und Geschwindigkeit bei DSL und WLAN” im Mittelpunkt des AVM-Messeauftritts stehen. Konkret wollen die Berliner mit einer FRITZ!Box erstmals DSL-Geschwindigkeiten über 200 MBit/s erreichen. Dazu setzen sie auf die neuen DSL-Verfahren Bonding (Bündelung) und Vectoring.

avm-fritzbox-dsl-300

Beim Vectoring wird im Gegensatz zu herkömmlichen ADSL- und VDSL-Infrastrukturen nicht nur ein Adernpaar benutzt, sondern kommen alle vorhandenen Adernpaare ins Spiel. Die in der Regel verlegten Kupferkabel waren ja nur Telefonie gedacht. Auf die Anforderungen von DSL-Verkehr sind sie nicht ausgelegt. Daher kommt es häufig zu Störungen, die die Gesamtqualität beeinträchtigen – die aber durch Vectoring vermieden werden sollen.

Ein Weg, um das zu erreichen, ist es die Strecke, über die Daten übers Kupferkabel übertragen werden, möglichst kurz zu halten. Die Netzanbieter verlegen deshalb Glasfaser bis immer näher an die Kunden, oft bis zu den DSLAMs, also den Schaltkästen, die man vom Rand der Bürgersteige kennt. Ganz bis ins Haus (FTTB) oder die Wohnung (FTTH) trauen sich viele wegen der Kosten noch nicht. Für Gebiete mit Vectoring, das bei Netzbetreibern und Telekommunikationsanbietern ein heftig umstrittenes Thema ist, will AVM dann bis zu 200 MBit/s übertragen.

Neuheiten verspricht AVM auch bei WLAN: Die FRITZ!Box soll auf der CeBIT mit dem künftigen WLAN-Standard 802.11ac vorgeführt werden und damit Übertragungsraten bis zu 1300 MBit/s erreichen. Damit auch Smartphones und Tablets von den schnelleren DSL- und WLAN-Verbindungen profitieren, arbeiten die Berliner zudem an einer Reihe von Apps für WLAN und Hausautomation. Einige davon sollen ebenfalls auf der CeBIT gezeigt werden.

Tipp: Sind Sie ein CeBIT-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Peter Marwan
Autor: Peter Marwan
Chefredakteur
Peter Marwan Peter Marwan Peter Marwan
ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu AVM kündigt FRITZ!Box mit WLAN-Standard 802.11ac an

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>