2014 soll in Japan Fernsehübertragung in Ultra HD starten

Allgemein
(Bild: James Martin / CNET)

Das ist zwei Jahre früher als ursprünglich geplant. Vor allem Sony und Panasonic hoffen schon zur Fußball-WM in Brasilien auf einen guten Absatz sogennanter 4K-TVs. Der Nachfolger 8K soll dann schon 2016 zu den Olympischen Sommerspielen auf den Markt kommen.

In Japan soll schon zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien im Juli 2014 mit der TV-Übertragung in Ultra HD begonnen werden. Der ursprüngliche Zeitplan sah erst einen Start im Jahr 2016 vor. Durch den vorgezogenen Termin wäre Japan das erste Land, das sein Fernsehprogramm im 4K-Standard ausstrahlt – noch vor Südkorea.

Panasonic hat auf der CES in Las Vegas Anfang Januar den Prototyo des derzeit größten 4K-OLED-Bildschirms vorgestellt (Bild: James Martin / CNET).
Panasonic hat auf der CES in Las Vegas Anfang Januar den Prototyo des derzeit größten 4K-OLED-Bildschirms vorgestellt (Bild: James Martin / CNET).

Wie die japanisch Zeitung The Asahi Shimbun berichtet, hofft das Kommunikationsministerium darauf, dass das neue Angebot Japans schwächelnde Heimelektronikindustrie wiederbeleben wird. Japanische Hersteller wie Sony und Panasonic haben bereits Ultra-HD-Fernseher im Programm. Die neuesten Modelle waren Anfang Januar auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas zu sehen.

Seit dem Übergang von der analogen zur digitalen terrestrischen Übertragungstechnik im März 2012 stagniere die Nachfrage nach Fernsehern, heißt es weiter in dem Bericht. Der Start des ultrahochauflösenden Fernsehens könnte den Absatz wieder ankurbeln. 4K oder Ultra HD, wie der Full-HD-Nachfolger – außer bei Sony – seit Ende Oktober offiziell heißt, gilt als der nächste große Entwicklungsschritt in der TV-Branche.

Ultra HD steht für eine viermal so hohe Pixelanzahl wie beim aktuellen Full-HD-Standard, der mindestens 1920 mal 1080 Bildpunkte vorschreibt. Als Ultra-HD-Gerät dürfen die Hersteller laut Consumer Electronics Association (CEA) Geräte bezeichnen, die mindestens 3840 mal 2160 Bildpunkte darstellen. Weitere Voraussetzungen sind ein 4K-kompatibler Digitaleingang und die native Wiedergabe von 4K-Inhalten ohne Konvertierung.

Aktuell wird auch schon an der 8K-Technologie gearbeitet. Sie verdoppelt die Auflösung von Ultra HD 4K auf 7680 mal 4320. Die Pixelzahl ist damit 16-mal höher als beim aktuellen Full HD. Den Start der 8K-Übertragung hat Japan ebenfalls um zwei Jahre vorverlegt: von 2018 auf 2016. Dann finden in Brasilien die Olympischen Sommerspiele statt.

[mit Material von Ryan Huang, ZDNet.com]