Smartphones: Nokia verabschiedet sich endgültig von Symbian

MobileSmartphone

In den vergangenen drei Monaten verkauften die Finnen immerhin noch 2,2 Millionen Symbian-Geräte. Künftig werden es jedoch deutlich weniger sein, das Modell 808 PureView war die letzte Neuvorstellung mit dem Betriebssystem.

Das Modell 808 PureView wird Nokias letztes mit dem Betriebssystem Symbian gewesen sein. Das hat der Konzern anlässlich der Präsentation seiner Quartalszahlen gestern bestätigt. Im letzten Vierteljahr des Jahres 2012 wurden allerdings immerhin noch 2,2 Millionen Symbian-Smartphones abgesetzt.

In dem Bericht heißt es: “Während unseres Übergangs zu Windows Phone im Jahr 2012 haben wir weiter auch Geräte mit Symbian verkauft. Das Nokia 808 PureView, das unsere Kompetenz im Fotobereich herausstreicht und Mitte 2012 auf den Markt kam, war das letzte Symbian-Gerät von Nokia.”

“Wir gehen davon aus, dass unsere Symbian-Geräte im ersten Quartal 2013 und darüber hinaus einen deutlich geringeren Anteil an den insgesamt verkauften Smart Devices haben werden”, so Nokia weiter. CEO Stephen Elop hatte parallel zum Abschied von Symbian das Betriebssystem S40 als Android-Alternative für den Einsteiger-Smartphone-Bereich positioniert. Er pries dessen jüngste “Innovationen” wie Touchscreen-Unterstützung und Traffic-Komprimierung.

Das Nokia 808 PureView war auf dem Mobile World Congress im Februar vrgangenen Jahres vorgestellt worden. Seine Kamera mit 41-Megapixel-Sensor ermöglicht besonders hochwertige Bilder. Damals wunderten sich viele Beobachter bereits, dass Nokia ausgerechnet Symbian für diese Technik nutzte, da es doch zuvor die enge Partnerschaft mit Microsoft eingegangen war und sich auf Geräte mit Windows Phone als Betriebssystem konzentrieren wollte.

[mit Material von Steve McCaskill, TechWeekEurope.co.uk]

Bildergalerie Nokia 808 PureView