Microsoft erneuert seine Management-Software

Die vierte Version von Windows Intune ist für Bestandskunden ab Februar erhältlich. Sie kann dann auch Geräte mit Windows 8, Windows RT und Windows Phone 8 verwalten. Außerdem hat Mircosoft Neuerungen für System Center 2012 sowie die allgemeine Verfügbarkeit der Windows Azure Services für Windows Server angekündigt.

von Stefan Beiersmann 0


Microsoft hat seine aktuellen Cloud-Angebote für die Verwaltung von Geräten mit Windows 8, Windows RT, Windows Phone, iOS und Android vorgestellt. Es handelt sich um den aus der Cloud bereitgestellten Managementdienst Windows Intune und die Management-Suite Systems Center 2012.

Neukunden haben schon seit Dezember 2012 Zugriff auf die vierte Version von Windows Intune, Bestandskunden können sie ab Februar nutzen. Wichtigste Neuerung ist die Unterstützung für Windows 8, Windows RT und Windows Phone 8. Gehostet wird Intune auf Microsofts Windows Azure Public Cloud.

Windows-Intune

Geräte mit iOS- und Android können eigentlich schon seit der Version 3 von Windows Intune verwaltet werden. Die neue Version reduziert allerdings für Geräte, die nicht auf Android basieren, die Abhängigkeit vom Exchange-ActiveSync-Protokoll.

Systems Center 2012 erlaubt schon seit Dezember 2012 die Verwaltung mobiler Geräte. Eingeführt wurde diese Funktion mit dem Configuration Manager SP1, der wiederum Teil des Service Pack 1 ist.

Beide Verwaltungslösungen lassen sich zudem einsetzen, um Unternehmensanwendungen auf mobilen Geräten mit Windows und Windows RT zu installieren. Intune kann dafür ab Werk um die im Windows Store erhältliche App “Company Portal” erweitert werden. Über sie können Unternehmen Business-Apps verteilen, die Mitarbeiter verwenden sollen.

Während eines Webcasts kündigte Microsoft zudem die allgemeine Verfügbarkeit von Windows Azure Services für Windows Server an. Die Azure Services, die seit vergangenem Jahr als Testversion vorliegen, erweitern Windows Server um einige Funktionen, die sich speziell an Microsofts Hosting-Partner richten. Dazu zählen das Hosting von virtuellen Maschinen und ein Service-Management-Portal. Möglicherweise wird Microsoft die Azure Services für Windows Server künftig auch einem größeren Kundenkreis zugänglich machen.

Als Erweiterung für System Center 2012 SP1 ist der sogenannte Global Service Monitor gedacht, der ebenfalls gestern vorgestellt wurde. Er erlaubt die Überwachung der Performance von Webanwendungen. Aktuell steht allerdings nur eine Preview zur Verfügung. Die Final soll im März 2013 folgen.

Windows Intune bietet Microsoft hierzulande für 11 Euro pro Monat und PC an. Darin enthalten ist die Windows Software Assurance. Kunden, die Software Assurance bereits erworben haben, erhalten von Microsoft einen Rabatt beim Kauf von Windows Intune.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Umfrage

Was beschäftigt Sie als IT-Verantwortlichen 2013 voraussichtlich am meisten (bis zu 3 Antworten möglich)?

  • IT-Sicherheit (62%, 136 Stimme(n))
  • Cloud Computing (29%, 64 Stimme(n))
  • Mobile Computing für die Mitarbeiter (32%, 71 Stimme(n))
  • Bring your own Device (BYOD) (19%, 42 Stimme(n))
  • Migration auf Windows 7 (30%, 65 Stimme(n))
  • Migration auf Windows 8 (13%, 29 Stimme(n))
  • Virtualisierung (32%, 70 Stimme(n))
  • Sonstiges (10%, 21 Stimme(n))

Gesamt: 219

Loading ... Loading ...
ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Microsoft erneuert seine Management-Software

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>