Browser: Google baut in Beta von Chrome 25 Spracherkennung ein

Google nutzt dazu die Web-Speech-Api. Nutzer können so zum Beispiel im Browser Text diktieren und anschließend per E-Mail versenden. Auch Spielfiguren könnten sich per Sprachbefehl steuern lassen. Außerdem kommt die neue Beta mit einigen zusätzlichen Sicherheitsfunktionen.

von Björn Greif 0


Google hat eine Beta seines Browsers Chrome 25 freigegeben. Sie liefert unter anderem Unterstützung für die JavaScript-API Web Speech.Mit ihr können Entwickler Spracherkennung in ihre Webanwendungen integrieren. Wie Google anhand einer Demo zeigt, lässt sich so etwa ein Text diktieren und anschließend per E-Mail versenden.

Google-Entwickler Glen Shires nennt als weitere Einsatzmöglichkeiten das Steuern von Figuren in Browserspielen mithilfe von Sprachbefehlen. Generell sollen Nutzer bald eine Vilezahl von Webanwendungen per Sprache steuern können.

Bei der Installation deaktiviert Chrome 25 Beta unter Windows automatisch Erweiterungen, die von einem Drittprogramm ohne Bestätigung durch den Anwender installiert wurden. Ursprünglich sei die Funktion dafür gedacht gewesen, bei der Installation von Anwendungen dem Browser nützliche Erweiterungen hinzuzufügen, doch sie sei von Drittanbietern missbraucht worden, schreibt Shires. Chrome 25 informiert mit einem Hinweis über automatisch deaktivierte Plug-ins und bietet die Möglichkeit, diese einzuschalten.

Neu ist auch Support für Content Security Policy (CSP) ohne Webkit-Präfix. Es soll das Risiko von Cross-Site-Scripting-Angriffen und anderen Code-Injection-Attacken verringern. Durch Angabe eines CSP-Headers können Webentwickler eine Whitelist vertrauenswürdiger Quellen definieren. Der Browser verarbeitet dann nur Inhalte aus den darin aufgelisteten Quellen.

Die Web Components API erlaubt durch die Einführung von Shadow DOM mit Präfix nun das Erstellen wiederverwendbarer, gekapselter Web-Widgets. Das soll die Trennung von Inhalt, Form und Stil erleichtern. Die Verwendungsweise erläutert Google in einem Tutorial.

Außer der Web Speech API hat Google noch weitere neue Programmierschnittstellen in seinen Browser eingebaut. Die Resource Timing API und die User Timing API ermöglichen eine Leistungsanalyse von Webanwendungen.

Verbesserungen gibt es zudem bei der Web Audio API und der IndexedDB-Implementierung. Entwickler profitieren von aktualisierten Developer Tools zum Debuggen. Eine Übersicht über alle Neuerungen findet sich im Chromium-Blog.

Chrome 25 Beta steht für Windows XP, Vista, 7 und 8 zum Download bereit. Seit vergangener Woche liegt auch erstmals eine Vorabversion für die Android-Variante vor. Wie für Desktops will Google ab sofort auch für Android alle sechs Wochen eine aktualisierte Ausgabe seines Chrome-Browsers vorlegen.

Tipp: Kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Browser: Google baut in Beta von Chrome 25 Spracherkennung ein

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>