CES: Kingston stellt USB-3.0-Stick mit 1 TByte vor

Data & StorageMobileStorageWorkspaceZubehör

Kingston hat auf der CES in Las Vegas einen USB-Stick mit einer Speicherkapazität von bis zu 1 TByte vorgestellt. Laut Hersteller ist er nicht nur der Speicherstick mit der derzeit größten Kapazität, sondern auch der schnellste innerhalb des eigenen Portfolios. Aber die hohe Leistung hat ihren Preis.

Der “DataTraveler HyperX Predator” soll Transferraten von bis zu 240 MByte/s beim Lesen und 160 MByte/s beim Schreiben erreichen. Am USB-2.0-Anschluss sind maximal jeweils 30 MByte/s möglich. Eine 512-GByte-Variante ist ab sofort für 620 Euro erhältlich.

Die Neuvorstellung unterstützt den aktuellen Standard SuperSpeed USB 3.0. Darüber sind laut Kingston Datenübertragungsraten von bis zu 240 MByte/s beim Lesen und 160 MByte/s beim Schreiben möglich. Der Stick kann aber auch an USB-2.0-Ports verwendet werden. Dann sinken die Transferraten jedoch auf jeweils 30 MByte/s beim Lesen und Schreiben.

Das Gehäuse aus einer Zinklegierung misst 7,2 mal 2,7 mal 2,1 Zentimeter. Damit ist der Stick relativ dick. Er lässt sich unter Windows ab XP SP3, Max OS X ab 10.6.x und Linux ab 2.6.x nutzen.

Eine 512-GByte-Variante des DataTraveler HyperX Predator (DTHX30/512GB) ist ab sofort mit fünfjähriger Garantie für knapp 620 Euro erhältlich. Das 1-TByte-Modell (DTHX30/1T) soll noch im ersten Quartal auf den Markt kommen. Es dürfte dann um 1000 Euro kosten.

Ab sofort liefert Kingston auch die dritte Generation seines “DataTraveler Ultimate 3.0” aus. Sie soll in Kombination mit USB 3.0 Übertragungsraten von maximal 150 MByte/s beim Lesen und 70 MByte/s beim Schreiben erreichen (USB 2.0: 30 respektive 20 MByte/s). Die 32-GByte-Version (DTU30G3/32GB) kostet rund 35 Euro, die 64-GByte-Variante (DTU30G3/64GB) 60 Euro.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit USB aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.