Apple bringt Mitte 2013 ein Low-Cost iPhone

MobileSmartphone
Apple patcht mit einem Update die Sicherheitslücke CVE-2014-1266.

Das Billig-iPhone, das Apple laut “Berichten der Lieferkette” plane, habe ein völlig neues Design und ein 5-Zoll-Display. Erste Samples seien bereits aufgetaucht, tuscheln Stimmen im asiatischen Markt, die das Branchen-Ohr Digitimes gehört haben will.

Ein Niedrigpreis-iPhone soll die “emerging markets” in der zweiten Hälfte 2013 erreichen, vernahm Digitimes aus seinen üblichen, teils ominösen und teils zuverlässigen Quellen. Einige der Informanten hätten behauptet, sie hätten bereits erste Probe-Exemplare des neuen Lowcost-Smartphones aus dem Hause Apple gesehen.

Das Mobiltelefon soll ein größeres Display haben als die teuren Vorgänger und damit dem Trend zu 5-Zoll-Highend-Smartphones nachkommen. Auch das Design der “Außenwirkung” soll völlig neu daherkommen.

Die steigenden Absätze des iPad mini besonders in China “könnten” der Auslöser für Apples Versuch gewesen sein, seinen Pad-Erfolg mit der Veröffentlichung eines preiswerten Smartphones zu wiederholen, hätten die “Quellen” kommentiert. Die neuen Snapdragon-Chipsets MSM8960 (Dual-Core) und APQ8064 (Quad-Core) von Qualcomm sollen den Weg für Apple zum Low-Cost-iPhone geebnet haben.

Um die Richtigkeit der Aussagen zu überprüfen, hat Digitimes wohl noch andere Quellen angezapft. Und die sagen, dass Apple beim Vertrieb der künftigen iPhones plane, mit China Mobile zusammenzuarbeiten. Letzteres hatte bereits (ohne Angabe eines neuen Gerätes) die Wirtschaftszeitschrift Forbes angekündigt: Ein Vertriebs-Deal mit China Mobile sei Apples “nächstes großes Ding“, um sich der zunehmenden Samsung-Konkurrenz zu erwehren. Nun geht das Gerücht über eine “TD-Version” des iPhone bei China Mobile um.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen