Forrester: Europa zögert bei IT-Ausgaben

Ein rasantes Wachstum der Hightech-Ausgaben in den USA und Osteuropa, aber nur langsame Erholung des IT-Marktes in Europa sagen die Analysten von Forrester voraus. Für Windows-PCs und Mobilgeräte mit Windows 8 wird erst 2014 wieder ein gutes Jahr.

von Mehmet Toprak 0

IT-Hersteller können sich weltweit auf wachsende Umsätze einstellen. Das zumindest glauben die Analysten des Marktforschungsunternehmens Forrester.

Die Ausgaben für IT werden in diesem Jahr weltweit um 5,4 Prozent steigen. Vor allem in den USA (7,5 Prozent) und in den Regionen Lateinamerika, Osteuropa, Mittlerer Osten (jeweils 9 Prozent) werden die Investitionen in Computertechnik steigen.

2014 soll das Wachstum weiter anziehen und weltweit im Durchschnitt sogar um 6,7 Prozent steigen.

Allerdings kann Europa bei den Hightech-Ausgaben nicht so recht mithalten. Die europäische Wirtschaft wird nach Einschätzung Forresters 2013 noch schwach sein und sich erst ab 2014 wieder erholen, dementsprechend werden die Investitionen für Computertechnik nachziehen. Erste Zeichen der Erholung sollen aber schon in der zweiten Jahreshälfte 2013 sichtbar sein.

Nach der wenig überraschenden Ansicht der Analysten werden vor allem die Trends Mobilität, Cloud Computing und Smart Computing den IT-Markt verändern und die Ausgaben für IT ankurbeln.

Stagnation bei klassischer IT-Hardware

Die Investitionen in klassische IT-Hardware werden aber nach wie vor stagnieren. Laut Forrester hatten die PC-Hersteller ein “lausiges 2012″ mit Nullwachstum. Server-Hersteller mussten sogar ein Minuswachstum von vier Prozent hinnehmen.

Das wird laut Forrester auch 2013 nicht wesentlich besser werden. Immerhin rechnen die Experten bei PCs mit einem Anstieg der Investitionen um vier Prozent, zurückzuführen wiederum hauptsächlich auf den Boom bei Tablet-PCs.

Auch für die IT-Hersteller hat Forrester konkrete Schätzungen parat. Über die sich vor allem Apple freuen kann. Demnach wird Apple 2013 an Unternehmen weltweit Macs im Wert von sieben Milliarden Dollar verkaufen und iPads für 11 Milliarden Dollar. 2014 sollen diese Zahlen dann auf acht beziehungsweise 13 Milliarden Dollar steigen.

Die IT-Ausgaben im Bereich Windows-Rechner und Tablets sanken 2012 um vier Prozent und werden sich in diesem Jahr langsam erholen, da viele Unternehmen anfangen, auf Windows 8 umzusteigen.

2014 soll dann wieder ein gutes Jahr für die Windows-Welt werden: Dann steigen die Ausgaben für PCs oder Mobilgeräte mit Windows 8 immerhin um acht Prozent.

(Bildnachweis kleines Bild: Serverwartung 1&1)

Umfrage

Was beschäftigt Sie als IT-Verantwortlichen 2013 voraussichtlich am meisten (bis zu 3 Antworten möglich)?

  • IT-Sicherheit (62%, 136 Stimme(n))
  • Cloud Computing (29%, 64 Stimme(n))
  • Mobile Computing für die Mitarbeiter (32%, 71 Stimme(n))
  • Bring your own Device (BYOD) (19%, 42 Stimme(n))
  • Migration auf Windows 7 (30%, 65 Stimme(n))
  • Migration auf Windows 8 (13%, 29 Stimme(n))
  • Virtualisierung (32%, 70 Stimme(n))
  • Sonstiges (10%, 21 Stimme(n))

Gesamt: 219

Loading ... Loading ...
ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Forrester: Europa zögert bei IT-Ausgaben

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>