HP entrümpelt Notebook-Lager über Lidls Onlineshop

Gut versteckt finden sich in Lidls Online-Shop aktuell Angebote für tragbare Rechner von Hewlett-Packard. Aber es gibt sie: Mit Preissenkungen des Discounters lassen sich bis zu 70 Euro einsparen, wer clever genug ist, auf aktuelle HP-Cashback-Aktionen zu nutzen, kann sogar noch mehr herausholen. Doch nicht alles ist so günstig, wie es zunächst erscheint.

von Manfred Kohlen 0

Die aktuell in Lidls Online-Shop erhältlichen HP-Notebooks werden mit großen gelben “Billiger”-Buttons angepriesen. Wirklich billiger sind sie jedoch nicht alle – ein Vergleich lohnt sich also.

Der HP Pavillon m6-1000sg etwa wird bei Lidl mit einem Preis von “759 statt 799 Euro” angeboten. In Preisvergleichen allerdings findet sich das Highend-Gerät schon ab 679 Euro. Mit 8 GByte-DDR3-Arbeitsspeicher, Intel-Core-i5-3210M-CPU, 2 GByte Grafikspeicher zur ATI-Radeon und 15,6-Zoll-Bildschirm ist das Gerät derzeit bei Computer Universe am Billigsten – auch wenn dort der Versand mit 6,49 Euro zu Buche schlägt. Was also bei Lidl als vermeintliche Preissenkung von 40 Euro erscheint, kann anderswo noch einmal weitere 70 Euro preiswerter erworben werden.

Ähnlich läuft es mit HPs Ultrabook Envy6-1000sg: “Alter Preis: 799 Euro” heißt es bei Lidl, jetzt koste es nur noch 729. Das Ultrabook mit Intel-Core-i5-3317U ist aber zum Beispiel beim Onlinehändler HOH.de schon für 699 Euro erhältlich.

Und so geht es weiter, mit den angeblichen Schnäppchen bei der Lidl/HP-Aktion. Doch unabhängig davon, bei welchem Händler und für welchen Preis die Geräte erworben wurden, erstattet HP in seiner aktuellen Cashback-Aktion für manche Geräte 50 Euro – für welche HP-Artikel die bis zum 31.12. laufende Aktion noch gilt, führt HP auf seiner Webseite auf. Allerdings werden es werden derzeit immer weniger Produkte, entweder ist die Aktion also beliebt, oder HP hat seine Absatzziele für das vierte Quartal in manchen Bereichen schon erreicht und sieht keinen Bedarf mehr für absatzfördernde Maßnahmen.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu HP entrümpelt Notebook-Lager über Lidls Onlineshop

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>