Bericht: Samsung bringt Galaxy Note 3 mit 6,3-Zoll großem Display

MobileSmartphoneTablet
(Bild: Josh Miller/CNET)

Die Korea Times will das von Zulieferern erfahrne haben. Angeblich handelt es sich um ein OLED-Display. Die Geräteklasse zwischen Smartphone und Tablet ist bisher recht erfolgreich: Vom Galaxy Note 2 hat Samsung binnen zwei Monaten fünf Millionen Stück verkauft.

Samsung arbeitet derzeit angeblich an der dritten Generation seines Galaxy Note. Wie Korea Times unter Berufung auf Quellen aus der Lieferkette berichtet, sollen die Nachfolger über einen 6,3 Zoll großen AMOLED-Bildschirm verfügen.

Samsung gilt als Vorreiter der auch als “Phablet” bezeichneten Gerätekategorie, die zwischen Smartphones und Tablets angesiedelt ist. Nachdem Samsung zunächst wegen der Dimensionen des Galaxy Note belächelt worden war, verkaufte sich die erste Generation sehr ordentlich. Der Nachfolger Galaxy Note 2, dessen Display mit einer Diagonale von 5,5 Zoll nochmals 0,2 Zoll größer war, feierte noch größere Verkaufserfolge.

Daher teilte Samsung auch ungewöhnlich schnell Absatzzahlen mit, um die neue Gerätekategorie zu rechtfertigen. Wie das Unternehmen letzten Monat erklärte, hat es innerhalb von acht Wochen nach dem Verkaufsstart fünf Millionen Einheiten des Galaxy Note 2 abgesetzt. Das entspricht der doppelten Rate des Originals.

Die Carrier mögen das Gerät, weil es sich an wohlhabende Nutzer wendet, die bereit sind, teurere Mobilfunkverträge abzuschließen. Samsung sieht das Note als Ergänzung zu seinem Flagschiff-Smartphone Galaxy S3, das gemessen an den Verkaufszahlen der einzige echte Mitbewerber von Apples iPhone 5 im Markt ist.

Der Bildschirm des Samsung Galaxy Note 2misst 5,55 Zoll, stimmen die Informationen der Korea Times, wird der Nachfolger Galaxy Note 3 noch einmal 0,75 Zoll größer (Bild: Stephen Shankland, News.com)

[mit Material von Roger Cheng, News.com]