Avaya erweitert seine Lösung für Video-Conferencing und -Collaboration

Die neuen Produkte und Funktionen rund um Avayas Konferenz-, Kollaborations- und Unified-Communications-Plattform “Aura” sollen die mobile Zusammenarbeit in Unternehmen verbessern. PCs, Tablets und Smartphones sollen gleichermaßen von überall das “Videoraumsystem” nutzen können.

von Manfred Kohlen 0

Wer herkömmliche Videoconferencing-Lösungen für überholt hielt, weil Internet-Produkte wie Skype, WebEx oder Citrix Goto Meeting mit weniger Aufwand das gleiche bewirken, wird nun von Avaya eines Besseren belehrt. Das Produkt Avaya Aura Conferencing ist eine serverbasierte Anwendung, die auch hohes Konferenzaufkommen bewältigen kann: Sie unterstützt bis zu 7500 parallele Sessions oder bis zu 75.000 Nutzer.

In seiner erweiterten Conferencing-Plattform integriert Avaya spezielle Oberflächen für mobile Geräte. (Bild: Avaya).

Laut Hersteller kann die Lösung problemlos in andere Videokonferenzplattformen integriert werden. Die zugrunde liegende dezentrale auf Scalable Video Coding (SVC) basierende Architektur für die Videokommunikation biete dabei eine sehr hohe Übertragungsqualität und benötige bis zu 25 Prozent weniger Bandbreite als vergleichbare Lösungen anderer Anbieter.

Die neue mobile Plattform “Flare Experience” integriert das schnelle HD-Konferenzsystem in diverse Mobilgeräte. Mit dem Raumsystem Scopia XT5000 und der mobilen Variante davon integriert der Hersteller eine Multipoint-Konferenzeinheit (MCU) mit vier oder neun Ports und unterstützt das Session Initiation Protocol (SIP) für die Integration von Avaya IP Office. “KMUs und Arbeitsgruppen können zusätzlich die beiden Scopia Desktop- und Scopia Mobile-Lösungen bestellen”, ergänzt Avaya.

Entsprechende Conferencing-Apps stehen unter dem Namen Scopia Mobile für iPhone, iPad und Android bereit. Sie sollen HD-Videokonferenzen, Moderation und Administration von Konferenzen in einer einzigen Benutzeroberfläche auch im Mobilbereich zusammenführen.

Zahlreiche weitere Ergänzungen und Management-Zusätze helfen, Kollaborations-Sessions plattformübergreifend durchzuführen und auch in Microsoft Lync, Outlook und Office zu integrieren. Auch Lösungen speziell für die Nutzung in virtuellen VMWare-Umgebungen wurden hinzugefügt. Die Produkte und Erweiterungen sind ab sofort erhältlich, Preise richten sich nach der Ausstattung und den hinzugebuchten Services.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Avaya erweitert seine Lösung für Video-Conferencing und -Collaboration

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>