myDitto: NAS-Box mit Apps und USB-Stick für den Fernzugriff

Der NAS-Speicher my-Ditto von Dane-Elec bietet neben sicherem lokalem Netzwerkspeicher auch Zugriff auf sämtliche Daten und Ordner aus der Ferne. Außerdem lassen sich Dateien oder Ordner für andere freigeben. Der Hersteller zielt mit dem Angebot auf kleine Firmen und Privatanwender.

von Peter Marwan 3


Der französische Hersteller Dane-Elec bietet mit seinem Produkt my-Ditto einen NAS-Speicher für kleine Firmen und ambitionierte Privatanwender an. Die Box ermöglicht sowohl den lokalen Zugriff als über Apps auch den Zugriff via Smartphone und Tablet aus der Ferne. Die erforderlichen Apps für iPhone, iPad und Android stehen kostenlos zur Verfügung. Wahlweise lässt sich Remote auch von einem beliebigen PC zugreifen – allerdings erst, nachdem in diesen der my-Ditto USB-Key eingesteckt wurde.

Die NAS-Box myDitto kostet ohne Festplatten aber mit Software und USB-Stick ab 89 Euro (Bild: Dane-Elec).

Die my-Ditto-NAS-Box wird den Router angeschlossen. Die Einrichtung läuft laut Hersteller zum Großteil automatisch ab. Danach können mit dem mitgelieferten my-Ditto USB-Key alle digitalen Dateien auf jedem beliebigen Rechner kopiert oder von dort auf dem my-Ditto-Server gesichert werden. Zudem lassen sich zusätzliche Benutzerkonten erstellen, was zum Beispiel in kleinen Firmen praktishc ist. Die Software auf dem my-Ditto USB-User-Key kontrolliert den Zugriff der ans Netzwerk angebundenden Rechner Personen auf die freigegebenen Daten.

Beim Fernzugriff von unterwegs verbindet sich der passwortgeschützte User-Key mit dem my-Ditto-Server. Über eine mit AES 256-Bit verschlüsselte Verbindung werden dann die zwischen Arbeitscomputer und der my-Ditto-Hardware synchronisiert. Geht ein User-Key verloren, lässt sich mithilfe des Master-Keys aus jedem handelsüblichen 1-GByte-USB-Stick ein neuer User-Key erstellt.

Um sicherzustellen, dass die Daten nicht verloren gehen, bietet Dane-Elec den NAS-Server auch mit zwei Laufwerken an. Die maximale Kapazität beträgt 4 TByte. Beide Festplatten lassen sich auch als RAID1 konfigurieren.

Der NAS-Server my-Ditto ist als Leergehäuse für 89 Euro erhältlich, wird aber auch schon mit unterschiedlichen Festplatten ausgerüstet ausgeliefert. Der unverbindliche Verkaufspreis für die Ausbaustufe mit 4 TByte Speicherkapazität beträgt 389 Euro.

Die Apps für den Fernzugriff auf das myDitto-NAS mit Geräten, die unter iOS und Android laufen, bietet der Hersteller kostenlos zum Download an (Bild: Dane-Elec).

Peter Marwan
Autor: Peter Marwan
Chefredakteur
Peter Marwan Peter Marwan Peter Marwan
ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




3 Antworten zu myDitto: NAS-Box mit Apps und USB-Stick für den Fernzugriff

  • 19. Dezember 2012 à 11:15 von Maike

    Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist bei der Dittobox zwar ganz gut, qualitativ würde ich jedoch nur noch auf qnap NAS setzen, welches im übrigen mittlerweile xbmc fähig ist und es auch eine eigene xbmc app gibt.

  • 20. Dezember 2012 à 22:46 von Hans-Ruedi Zimmerli

    Hallo,
    wo bekomme ich die USB-Master- und USB-User-Key´s des NAS-Speichers von DANE-ELEC? Hier in der Schweiz hab ich noch kein Geschäft gefunden, der sowas führt!
    Ich hatte den NAS-Speicher vor ein paar Wochen als Leergehäuse ohne Zubehör gekauft, was ich jetzt ziemlich doof finde!
    MfG
    H.-R-Z

    • 20. Dezember 2012 à 23:53 von Peter Marwan

      Hallo,
      der Hersteller vertreibt seine Produkte eigenen Aussagen nach über sein Distributionsnetzwerk: Also über Großhändler, die dann den Einzelhandel beliefern. Allerdings hat das Unternehmen in der Schweiz (derzeit) keine Niederlassung und nennt für das Land auch keine Vertriebspartner: http://www.dane-elec.fr/index.php?option=com_content&view=article&id=59&Itemid=15&lang=en Wahrscheinlich müssen Sie es dann in Deutschland oder in Frankreich direkt versuchen.
      Peter Marwan
      Redaktion ITespresso

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>