KomponentenMobileNewsTabletWorkspace

Im Notebook-Markt verschätzt: Acer schiebt Tablet-Geschäft an

0 0 Keine Kommentare

Acer-Vorstand JT Wang räumt ein, einen Fehler begangen zu haben: Er glaubte, Tablets würden ihre Anziehungskraft verlieren und Notebooks wieder die Vorherrschaft. Nachdem aktuelle Marktzahlen das Gegenteil belegen, ist er bekehrt und will 2013 eine Tablet-Offensive starten.

Ursprünglich, so klagt es Acer-Chef JT Wang den Branchenbeobachtern der Digitmes, habe man nicht an den langfristigen Siegeszug der Tablets geglaubt. Konsumenten würden das Interesse verlieren, Notebooks wieder erstarken. Marktbeobachter und andere Hersteller aber geehn nun davon aus, dass 2013 das Geschäft mit Tablets den Notebook-Absatz bereits überflügelt.

Jetzt wird Acer aggressiv im Tablet-Bereich, schreiben die Digitimes-Redakteure Aaron Lee und Joseph Tsai. Mit drei Strategien will das Unternehmen aus Taipeh den Markt erobern: Es will seinen Markennamen im Tablet-Bereich etablieren und verbessern, den Verkauf ankurbeln (in der Regel erreicht Acer dies durch Preissenkungen) und seine Vorreiterrolle im Markt für Notebooks mit Touchscreen ausweiten. Kurzum: 2013 wird es wohl einige interessante Produkt-Neuvorstellungen geben.

Anfang kommenden Jahres sollen schon erste Ankündigungen folgen, im zweiten Quartal würden Windows-8-Pro-Tablets nachkommen, erzählte Wang der Digitimes. Man schätze, 2012 insgesamt 1,8 Millionen verkaufte Tablets zählen zu können, erwarte aber für 2013 “signifikantes” Wachstum. Offenbar traute er sich noch nicht, seine Erwartungen in Zahlen zu fassen.