Durchgesickert: Details zu Intels kommenden Prozessoren

KomponentenWorkspace

Eine jetzt bekannt gewordene Tabelle zeigt die Spezifikationen von insgesamt 14 CPUs der Reihe Haswell. Das neue Spitzenmodell taktet mit 3,5 GHz und verbraucht lediglich 84 Watt. Intel führt demnach auch einen neuen Prozessorsockel ein und überarbeitet den integrierten Grafikkern.

Die chinesische Technik-Seite VR-Zone hat eine Tabelle veröffentlicht, die Details zu insgesamt 14 noch nicht verfügbaren Prozessoren von Intel enthält. Dabei handelt es sich um Modelle der Haswell-Generation, die im 2013 auf den Markt kommen sollen. Sie werden, genauso wie die aktuellen Ivy-Bridge-CPUs, im 22-Nanometer-Verfahren hergestellt.

Der Tabelle zufolge heißt Intels neuer Flaggschiff-Prozessor Core i7-4770K. Der Quad-Core-Chip taktet mit 3,5 GHz. Im Turbo-Modus erreicht er 3,9 GHz, wobei die Leistungsaufnahme mit 84 Watt TDP angegeben ist. Das Einstiegsmodell Core i5-4330S mit ebenfalls vier Kernen ist hingegen nur 2,7 GHz schnell (Turbo-Boost 3,2 GHz) und unterstützt kein Hyperthreading.

Allen Haswell-Prozessoren gemeinsam sind 2 MByte Cache pro Kern und Unterstützung von DDR3-RAM mit bis zu 1600 MHz. Darüber hinaus führt Intel offenbar den neuen Sockel LGA 1150 ein, der den derzeit verwendeten Sockel LGA 1155/Sockel H2 ersetzen soll. Entsprechende Motherboards benötigen den Chipsatz “Lynx Point”.


Intel bringt im kommenden Jahr angeblich 14 Prozessoren der Haswell-Generation auf den Markt (Bild: VR-Zone).

Der Bericht erwähnt auch ein Update des integrierten Grafikkerns. Demnach kommen Haswell-Prozessoren mit einer GPU vom Typ HD 4600, die über einen Zweikanal-Speicherkontroller verfügt und eine dynamische Taktrate von bis zu 1250 MHz erreicht.

Haswell wird möglicherweise die letzte Desktop-Prozessor-Generation sein, die Intel für alle Marktsegmente mit einem LGA-Sockel anbieten wird. Zwar hatte Intel den vollständigen Umstieg auf fest verlötete CPUs Anfang der Woche dementiert, das Einstiegssegment wird der Chipriese ab dem übernächsten Jahr aber wahrscheinlich nur noch mit CPUs im Ball-Grid-Array-Gehäuse (BGA) bedienen. Nach Auskunft von Intel-OEMs ist der Wechsel mit der Einführung der Chip-Generation “Broadwell” geplant, die 2014 auf Haswell folgen wird.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.