Mobiler Visitenkartenscanner mit Cloud-Anbindung

Die Visitenkartenscanner der Reihe “Iriscard 5″ lesen Karten ein, führen eine Texterkennung durch und verwalten die Ergebnisse in der mitgelieferten Software. Die Sprachen der Karten-Herkunftsländer werden automatisch erkannt und die Daten einheitlich gespeichert.

von Manfred Kohlen 0


Der belgische Hersteller I.R.I.S. hat es mit seinem neuen tragbaren Business-Card-Scanner auf Geschäftsreisende abgesehen. Seine Spezialitäten fasst das Unternehmen in die wolkigen Begriffe “Intelligent Document Recognition” (IDR), “Enterprise Content Management” (ECM) und “Optimized IT Infrastructure” (ICT), doch im Grunde handelt es sich einfach um einen mobilen Visitenkartenscanner samt zugehöriger Software.

Der mobile Visitenkartenscanner Iriscard Anywhere 5 (Bild: I.R.I.S.)

Die Kombination hat es jedoch in sich, denn Iriscard 5 ist leicht, akkubetrieben und kabellos. Visitenkarten lassen sich auch im Sammeleinzug einlesen und dann auf einen Klick im elektronischen Format wieder aufrufen und verwalten.

Die mitgelieferte Software heißt “Cardiris Pro 5″ und legt nach dem Scan elektronische Kontakte an, die von dort sofort an den bevorzugten Kartenmanager gesendet werden können. Als Outputformate sind Outlook, Adress Book, ACT! und Google Contacts möglich.

Wer nicht im Büro und mit Stapeleinzug scannt, kann unterwegs die Visitenkartendaten einzeln einlesen und auf einer SD-Card oder einem USB-Stick speichern. Zurück im Büro liest die Cardiris-Pro-Software die Daten dann ein und verarbeitet sie automatisch.

Das Gerät erfasst bis zu 800 Visitenkarten pro Stunde, erkennt bei der OCR-Arbeit Sprachen aus 218 Ländern und integriert die Ergebnisse ins sprachenunbhängige einheitliche Format. Die Benutzeroberfläche liegt in 19 Sprachen vor.

Iriscard Corporate 5 bietet Anbindung an zahlreiche Kontaktmanagement- und CRM-Systeme (Bild: I.R.I.S.)

Der Hersteller liefert den neuen Kartenleser in zwei Modellen aus, eines für die private und eines für die professionelle Anwendung. Die einfache Version “Iriscard Anywhere 5″ erfasst nur die Daten. Die Profivariante “Iriscard Corporate 5″ ist die professionelle Lösung mit Mehrfachlizenz. Sie kann Visitenkarten direkt in die Cloud (Salesforce, Google Contacts), in Microsoft Dynamics CRM (on- oder offline), Outlook, Act! und viele andere Programme exportieren.

Die Scanner sind beide über den Handel oder direkt im Online-Shop des Herstellers erhältlich. Der UVP der Privatversion liegt bei 129 Euro, die Corporate-Variante ist für 499 Euro zu haben.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Mobiler Visitenkartenscanner mit Cloud-Anbindung

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>