Symantec frischt seine Software für Endpoint Protection auf

Sie liegt nun in Version 12.1 vor. Neu sind zusätzliche Prüfungen für Verhaltensmuster, die Einbindung in VMWares “vShield Endpoint” um virtuelle PCs zu schützen, sowie die Möglichkeit, Antiviren- und Antimalware-Prozesse auf eine dedizierte Appliance auszulagern.

von Manfred Kohlen 0

Symantec hat seine Software Endpoint Protection zu Version 12.1.2 aufgefrischt. Neue Features binden das Programm in VMWares Funktionen zum Schutz seiner virtuellen Umgebungen ein. Virtuell ist auch die dedizierte Appliance, die sich nun um den Antiviren- und Antimalware-Schutz kümmert. Angepasst ist Endpoint Security 12.1.2 nun auch auf Windows 8, Windows Server 2012 und OS X Mountain Lion.

Symantecs Verhaltensüberprüfung “SONAR” erkennt jetzt an die 1400 verdächtige Verhaltensmuster. Bisher waren es nur 400. Mit “SONAR” will Symantec sogenannte “Zero Day”-Bedrohungen erkennen und Schaden rechtzeitig vermeiden. Solche Erkennungsmethoden werden immer wichtiger, da die traditionelle Erkennung von Schadsoftware durch Signaturen immer schwieriger wird: Einerseits nimmt die Zahl der Malware und damit der erforderlichen Signaturen exponentiell zu, andererseits werden die Malware-Autoren immer raffinierter.

Beispielsweise erreichen sie ihre Ziele auch dadurch, dass sie mehrere Programme interagieren lassen. So sind Viren, Würmer und Trojaner längst zu einem “Brei” geworden. In den Schadwarebaukästen sind Root Kits, Leck-Ausnutzung verschiedener Programme, DDos-Funktionen und allerlei andere Tricks enthalten – und das Zusammenspiel aller dieser Komponenten.

Hinzu kommen vielfältigen Angriffsmöglichkeiten über unterschiedliche Plattformen, soziale Netze, Löcher nicht nur in PCs, sondern etwa auch in Java-Geräten und so weiter. Zudem ist zunehmend zu beobachten, dass sich Schadcode durch schlaue Algorithmen stetig wandelt, um von mit Signaturen arbeitender Antiviren-Software nicht mehr erkannt zu werden. Nicht zuletzt sind die erwarteten, zielgerichteteren Angriffe für überwiegend signaturbasierende Schutzsoftware ein Problem, da Methoden an Malware-Samples heranzukommen, die bei massenhaft verbreiteten Viren erfolgreich waren, nicht mehr funktionieren.

Der Endpoint Protection Manager organisiert die Prüfungen von Symantecs Endgeräteschutz (Screenshot: Symantec).

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

avast! Antivirus

Mehr als 200 Millionen Nutzer vertrauen avast! beim Schutz Ihrer Geräte - mehr als jedem anderen Antiviren-Programm. Und jetzt ist avast! noch besser. Jetzt herunterladen!

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Symantec frischt seine Software für Endpoint Protection auf

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>