RIM stellt Fahrplan für seine Reanimation vor

MobileSmartphone

Research In Motion hat einem Bericht widersprochen, wonach ein Blackberry-10-Gerät mit Tastatur nicht vor Juni erhältlich sein wird. Vielmehr werde ein erstes Modell mit QWERTY-Tastatur “kurz nach” den ersten reinen Touch-Modellen kommen, heißt es. Und die gebe es ab Ende Februar, Anfang März.

Ende September hat RIM auf seiner Entwicklerkonferenz erste Ausblicke auf Blackberry 10 gegeben.

RIM hat jetzt bekannt gegeben, dass es Touch-Modelle mit Blackberry 10 vier bis sechs Wochen nach der Vorstellung Ende Januar zu kaufen gibt. Ein QWERTY-Smartphone soll “kurze Zeit” später folgen. Exakte Termine will RIM aber nach wie vor erst am 30. Januar nennen. Das Unternehemn widerspricht damit teilweise einem Bericht von Forbes. Das Magazin hatte unter Berufung auf die Marktforscher von Detwiler Fenton geschrieben, einen Blackberry mit klassischer Tastatur werde es “nicht vor Juni” geben. Auf ein Touch-Modell müsse man voraussichtlich bis März 2013 warten.

Das Betriebssystem Blackberry 10 stellt RIM am 30. Januar vor. Korrekt ist nach seinen Angaben, dass Touchscreen-Telefone vier bis sechs Wochen später verfügbar sein werden. “Kurz darauf” folge ein QWERTY-Modell.

Den US-Smartphone-Markt dominieren inzwischen reine Touchscreen-Geräte, weshalb RIM mit einem Touch-Modell starten wird. Tastatur-Smartphones sind aber nicht nur ein bei Geschäftskunden wichtiger Nischenmarkt, sondern eine traditionelle Domäne von RIM. Um seine treusten Anhänger nicht zu verärgern, muss es auch ihnen Blackberry-10-Modelle – mit der gewohnten Tastatur – verfügbar machen.

Einer Quelle von CNET bei RIM zufolge erforderte Blackberry 10 etliche Anpassungen, um eine Hardware-Tastatur zu unterstützen – schließlich ist das Betriebssystem vor allem für Touch konzipiert. Das bedeutet vermutlich, dass auch bei den Netzbetreibern zusätzliche Tests anfallen, was die Einführung nicht gerade beschleunigen wird. Der Sprecher legte sich aber auf einen Start “vor Juni” fest.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Umfrage

Glauben Sie, dass Blackberry das Comeback schafft?

  • Nein, die Kanadier sind inzwischen zu weit zurück. (13%, 93 Stimme(n))
  • Eventuell klappt es in anderen Regionen, in Europa ist der Zug abgefahren. (5%, 38 Stimme(n))
  • Die Möglichkeit besteht, ich halte es aber für unwahrscheinlich. (13%, 96 Stimme(n))
  • Ich denke, Blackbery kann sich in Firmen noch eine ganze Weile behaupten. (21%, 154 Stimme(n))
  • Ich glaube daran, dass das Comeback gelingt. (47%, 336 Stimme(n))

Gesamt: 717

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen