Buffalo bringt externe SSD mit Thunderbolt und USB 3.0

Die “MiniStation Thunderbolt Portable SSD” ist ab Anfang Dezember mit 128 oder 256 GByte verfügbar. Über Thunderbolt erreicht sie Transferraten von 370 MByt/s beim Lesen und 250 MByte/s beim Schreiben. Die Preise liegen bei 270 beziehungsweise 430 Euro.

von Björn Greif 1


Anfang Dezember bringt Buffalo eine externe 2,5-Zoll-SSD auf den Markt, die sowohl via USB 3.0 als auch über Thunderbolt an PCs oder Macs angeschlossen werden kann. Die “MiniStation Thunderbolt Portable SSD” (Modellnummer HD-PATU3S) kommt in zwei Größen: mit 128 und mit 256 GByte Speicher.

Die Transferraten gibt der Hersteller mit über 370 MByte/s beim Lesen und mehr als 250 MByte/s beim Schreiben an. Diese Werte gelten für die Thunderbolt-Schnittstelle. Wie schnell die Ministation am USB-3.0-Anschluss arbeitet, teilt Buffalo nicht mit.

Das Aluminiumgehäuse mit transparenter weißer Oberseite misst 13 mal 8,1 mal 2,3 Zentimeter und wiegt 260 Gramm. Die Auflagefläche wird von einer an der Unterseite angebrachten LED beleuchtet. Die Stromversorgung erfolgt direkt über das Datenkabel, sodass kein zusätzliches Netzteil benötigt wird.

Die MiniStation Thunderbolt Portable SSD bietet einen USB-3.0- (links) und einen Thunderbolt-Port (Bild: Buffalo).

Das Laufwerk ist mit HFS+ vorformatiert, lässt sich also ab Werk mit einem Mac nutzen. Es unterstützt auch Time Machine zur automatisierten Datensicherung. Wer die SSD unter Windows verwenden will, muss sie zuvor neu formatieren.

Buffalo liefert die MiniStation Thunderbolt Portable SSD inklusive Kabel für beide Anschlüsse aus. Die unverbindlichen Preisempfehlungen betragen 270 Euro für das 128-GByte-Modell und 430 Euro für die 256-GByte-Version. Einige Online-Händler listen die Neuvorstellungen schon ab 240 respektive 370 Euro. Interne SSDs mit gleicher Kapazität kosten nicht einmal die Hälfte.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit USB aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




Eine Antwort zu Buffalo bringt externe SSD mit Thunderbolt und USB 3.0

  • 6. Januar 2013 à 13:16 von Monika Lauser

    Die Preise sind aber ziemlich gesalzen – von Transcend kriegt man dafür 3 SSD´s, die zudem nur 1,8Zoll groß sind.

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>