MobileMobile OSTabletWorkspaceZubehör

Android-Tablet für 180 Euro bei Weltbild und Hugendubel

0 0 1 Kommentar

Mit ihrem Tablet PC 4 versprechen die beiden Buchhändler einen kompakten Multimedia-Allrounder. Dafür ist das Tablet ist mit einem Multitouch-Bildschirm im eher ungewöhnlichen 8-Zoll-Format, einem Dual-Core-Prozessor mit 1,2GHz, zwei Kameras und Android 4.0 als Betriebssystem ausgerüstet.

Weltbild und Hugendubel bieten ab sofort den Tablet PC 4 an. Er ist sowohl in den Filialen der beiden Firmen sowie in deren Onlineshops für 179,99 Euro erhältlich. Das wohl gemeinsam von den beiden Buchhandelsketten in China bestellte Gerät ist 9 Millimeter stark, wiegt 425 Gramm und besitzt einen Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz Takt. Dem stehen 1 GByte Arbeitsspeicher zur Seite. Der 8 GByte große interne Speicher lässt sich via microSD-Slot mit entsprechenden Karten um bis zu 32 GByte aufrüsten.

Der Tablet PC 4 von Weltbild und Hugendubel kommt im ungewöhnlichen 8-Zoll-Format (Bild: Weltbild).

Die Fronkamera nimmt Bilder mit 2 Megapixeln auf, die rückseitige Kamera mit 1,3 Megapixeln. An Schnittstellen sind Micro-USB, Mini-HDMI, Bluetooth, WLAN (802.11 b/g/n) sowie ein Kopfhöreranschluss vorhanden. Die eingebauten Lautsprecher lassen sich über eine separate Taste regeln. Die Akkulaufzeit ist mit bis zu 6 Stunden angegeben, dafür sorgt ein Akku mit 6000 mAh.

Etwas ungewöhnlich ist das Format des Tablets: 8 Zoll und das Bildformat 4:3. Der kapazitive Multitouch-Screen mit IPS-Technologie löst 1024 mal 768 Pixel auf. Das quadratisch wirkende Tablet misst aufgrund des Formats 15,3 mal 20,5 Zentimeter.

Ihrer Tradition folgend positionieren die beiden Anbieter den Tablet PC 4 nicht nur als Multimedia-Device, sondern natürlich auch als E-Book-Reader. Dafür soll ihn die vorinstallierte E-Reader-App von Weltbild beziehungsweise Hugendubel qualifizieren. Ob das gut geht, muss sich zeigen. Wie der Test eines – allerdings noch wesentlich günstigeren Tablets mit E-Book-Redaer-Funktion durch ITespresso gezeigt hat, ist das nicht selbstverständlich, denn das “Buch-ähnliche” Lesevergnügen beim E-Book-Reader wird doch durch das E-Ink-Display der Geräte beeinflusst – auf herkömmlichen Displays ist die Darstellung einfach anders, das Lesen anstrengender.

Mit der App von Weltbild und Hugendubel lassen sich neue E-Books verwalten und lesen. Erwerben soll man den Lesestoff natürlich am liebsten aus dem eigenen Angaben zufolge 310.000 digitale Bücher umfassenden E-Book-Angebot von Weltbild und Hugendubel – muss man aber nicht, da alle gängigen E-Bookformate unterstützt werden.

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Journalist, Chefredakteur von ITespresso.de. Sucht immer nach Möglichkeiten und Wegen, wie auch kleine Firmen vom rasanten Fortschritt in der IT profitieren können. Oder nach Geschäftsmodellen, die IT benutzen, um die Welt zu verbessern - wenigstens ein bisschen.

Folgen