Vergleich mit Apple: HTC-Chef regt sich über Spekulationen auf

HTC-CEO Peter Chou bezeichnet die von Analysten als Lizenzzahlung von HTC an Apple fällige Summe von 8 Dollar pro Smartphone als “skandalös”. Die finanziellen Details ihres vor wenigen Tagen unterzeichneten Vertrages halten HTC und Apple aber weiterhin geheim. Doch Samsung verlangt Einblick in den Vertrag.

von Stefan Beiersmann 0


HTCs Chief Executive Officer Peter Chou hat auf einer Veranstaltung in Japan die Berichte über die Kosten, die seinem Unternehmen durch den kürzlich mit Apple vereinbarten Vergleich entstehen sollen, als “skandalös” bezeichnet und zurückgewiesen. Die Schätzungen von Analysten, wonach HTC bis zu 8 Dollar pro verkauftem Smartphone an Apple abführen soll, nannte er der Nachrichtenagentur Reuters zufolge “gegenstandslos” und fehlerhaft.

HTCs CEO Peter Chou (Bild: Stephen Shankland/News.com).

Anfang des Monats hatten sich Apple und HTC auf ein Lizenzabkommen mit einer Laufzeit von zehn Jahren geeinigt. Es umfasst alle gegenwärtigen und zukünftigen Schutzrechte beider Unternehmen. Die finanziellen Details der Abmachung wurden nicht genannt. Der Sterne-Agee-Analyst Shaw Wu ermittelte nach Gesprächen mit Quellen in der Mobilbranche, dass der Vergleich HTC zwischen 6 udn 8 Dollar pro Smartphone koste. HTC-Präsident Jason MacKenzie sagte dagegen vor Kurzem in einem Interview mit News.com, sein Unternehmen sei mit der getroffenen Vereinbarung sehr zufrieden. Sie habe keine erheblichen Auswirkungen auf die Bilanz.

Der taiwanische Handyhersteller war der erste Google-Partner, den Apple im Rahmen seines Angriffs auf Android verklagt hatte. Das Lizenzabkommen zwischen HTC und Cupertino könnte nun auch als Vorlage für die Beilegung weiterer Rechtsstreitigkeiten dienen. Ein Top-Manager von Samsung erklärte jedoch, sein Unternehmen plane nicht, mit Apple zu verhandeln. Allerdings verlangt Samsung Einsicht in den Vertrag zwischen Apple und HTC, weil er möglicherweise Schutzrechte betrifft, die Apple gegen Samsung in Stellung gebracht hat.

[mit Material von Roger Cheng, News.com]

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Vergleich mit Apple: HTC-Chef regt sich über Spekulationen auf

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>