GFI erweitert Fax-Software

Der GFI FaxMaker 2013 kann eine direkte Verbindung zwischen Server und Online-Fax-Services herstellen und erlaubt so die Übermittlung von rechtssicheren Faxen über das Internet – statt über Telefonleitungen wie bisher.

von Manfred Kohlen 0

GFI vermarktet seinen Fax-Service als sichere Kommunikationsform, die auch ohne die etwas angestaubten Faxgeräte und ohne Papierverbrauch funktioniert. Die schnelle und gesetzeskonforme Übermittlung von Dokumenten soll ohne Schnittstellenprobleme und Medienbrüche stattfinden und die ausgedienten Faxgeräte durch kostensparende Fax-Server ersetzen.

GFI FaxMaker 2013 zeichne sich durch ein hybrides Fax-Service-Modell aus und kann eine direkte Verbindung zwischen dem Server und Online-Fax-Services herstellen, erklärt der Anbieter. Die Software enthält die gleichen Funktionen und Vorteile wie herkömmliche Fax-Server – aber weitgehend ohne die bisher dazugehörigen Einrichtungs- und Wartungskosten.

GFI Faxmaker 2013 Faxempfang in Outlook

GFI Faxmaker 2013 integriert sich nahtlos in die E-Mail-Kommunikation mit Outlook und empfängt Faxe wie Mails

Die Lösung integriert sich laut Hersteller mit Web-basierten E-Mail- und Fax-Services wie Office 365 und Google Docs. Einrichten, Management und die Inbetriebnahme von GFI FaxMaker wurden in der neuen Version vereinfacht. Neu ist auch die erweiterte SMS-Funktion: Unternehmen können SMS-Nachrichten an mehrere Empfänger gleichzeitig schicken und so Terminerinnerungen, Sonderangebote und weitere Informationen direkt an das Mobilgerät angemeldeter Kunden, Mitarbeiter und Interessenten schicken.

Faxe können nun vorgeplant und zeit- und ortunabhängig von mobilen Endgeräten versendet werden. Die Software integriert sich mit multifunktionellen Geräten von Herstellern wie Canon, HP, Konica Minolta, Ricoh und Xerox – versendete “Papierfaxe” landen so im selben Kommunikationskanal. Auch Microsoft Exchange 2012 und Windows 8 werden unterstützt. In anderen Worten: FaxMaker 2013 liefert “Unified Communications”.

Als Fax-Server kann ein eigener oder der von GFI-Software festgelegt werden. Der Versand von Faxen ist aus Mailprogrammen heraus wie über Druckertreiber möglich.

Outlook versendet über GFI Faxmaker 2013 die Faxe wie jede E-Mail – einfach schreiben und senden, und schon hat der Empfänger ein rechtssicheres Dokument.

GFI FaxMaker 2013 ist ab sofort zu Preisen ab 115 Euro erhältlich. Je nach Anzahl der Benutzer und der verwendeten Faxleitungen und Wartungsverträge kommt es nach einer Staffel-Preisliste zu höheren Kosten.

ITespresso für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Letzter Kommentar




0 Antworten zu GFI erweitert Fax-Software

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>