Samsung zeigt drei All-in-One-Rechner für Windows 8

KomponentenPCWorkspace

Zum Start von Windows 8 bringt Samsung drei All-in-One-PCs auf den Markt – zwei Geräte der Serie 7 und eines der Serie 5. Sie kommen mit Displaygrößen von 21,5, 23,6 und 27 Zoll. Die Festplatte ist entweder 750 GByte oder 1 TByte groß, der Arbeitsspeicher 4 oder 8 GByte.

Zum Windows-8-Portfolio von Samsung werden zum Verkaufsstart des Betriebssystems auch drei sogenannte All-in-One-PCs gehören. Sie sind in die Serie 7 und die Serie 5 eingeteilt. In der Serie 7 gibt es zwei Ausprägungen: Die Modelle 700 A7D und 700 A3D.

Das Modell 700 A3D ist mit einem 23,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln, einem Intel-Core-i3-Prozesor mit 2,8 GHz Takt (3220T) und einer 750-GByte-SATA-Festplatte ausgestattet. Es greift auf 4 GByte Arbeitsspeicher zurück, für die Grafik sorgt eine Radeon HD 7690M. Der Rechner hat einen integrierten DVB-Receiver und einen DVD-Brenner.

Das Modell 700 A7D zeichnet sich durch ein 27-Zoll-Display mit 1920 mal 1080 Pixeln Auflösung aus. Es wird von einer Grafikkarte vom Typ Radeon HD 7850M angesteuert. Samsung spendiert ihm 8 GByte Arbeitsspeicher und eine 1 TByte große SATA-Festplatte. Verbaut sind zudem ein DVB-T-Empfänger, ein Super-Multi-Dual-Layer-Laufwerk, zwei 7-Watt-Stereo-Lautsprecher und ein Kensington-Lock. Mit Standfuß wiegt der Rechner 11,6 Kilogramm.

Anwendern stehen bei beiden Modellen der Serie 7 ein Gigabit-Ethernet-Port, WLAN (802.11 a/b/g/n), Bluetooth 4.0, zwei USB-3.0-Anschlüsse (davon einer mit Ladefunktion) und drei USB-2.0-Schnittstellen zur Verfügung. Eine Funktastatur gehört zum Lieferumfang.

Der kleinste All-in-One, der 500 A2D besitzt ein 21,5-Zoll-Display. Er ähnelt ansonsten in vielem dem 700 A3D – wie dieser arbeitet er mit einem Intel-Core-i3 mit 2,8 GHz (3220T), hat eine 1-TByte-Festplatte und 8 GByte-RAM, setzt aber auf eine Nvidia-Grafikkarte (GeForce GT 620M).

Bei allen drei All-in-One-Modellen ist Gestensteuerung aus einer Entfernung von bis zu einem Meter möglich. So lässt sich laut Samsung etwa auch mit schmutzigen Händen in einem E-Book mit Kochrezepten vor- und zurückblättern oder durch Drehen der Handfläche die Lautstärke verändern. Presie hat der Hersteller noch nicht genannt.

Der kleinste All-in-One für Windows 8 von Samsung, der 500 A2D besitzt ein 21,5-Zoll-Display (Bild: Samsung).

Umfrage

Wie wichtig ist für Sie ein optisches Laufwerk im beruflich genutzten Notebook?

  • Sehr wichtig, benötige ich für meine Arbeit fast täglich. (12%, 62 Stimme(n))
  • Wichtig, benutze ich regelmäßig (mindestens 2 bis 3 mal pro Monat) (23%, 126 Stimme(n))
  • Weniger wichtig, benutze ich kaum. (31%, 165 Stimme(n))
  • Unwichtig, kann mich nicht erinnern, wann ich es zuletzt gebraucht habe. (35%, 186 Stimme(n))

Gesamt: 539

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen