Re-Commerce: Media-Markt kauft sich bei Flip4new ein

E-CommerceMarketing

Media-Saturn hat sich am Re-Commerce-Anbieter Flip4new beteiligt. Die beiden Unternehmen kooperieren seit 2010 über die Marke Saturn. Sie wollen diese Zusammenarbeit mit dem Erwerb der Minderheitsbeteiligung nun ausbauen. Über die Höhe der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Media-Saturn-Gruppe ist zu einem nicht genannten Betrag mit einer Minderheitsbeteiligung bei Flip4new eingestiegen. Die Hauptgesellschafter des Gebrauchtvermarkters, Lennart Kleuser und Michael Sauer, sollen das Unternehmen auch künftig führen. Media-Saturn plant, den Ankauf von Gebrauchtprodukten künftig in allen Vertriebslinien sowie weiteren Ländern anzubieten.

In Deutschland arbeitet Flip4new seit Oktober 2010 mit Saturn. Kunden des Retailers können über dessen Onlineshop gebrauchte Elektroartikel gegen Einkaufsgutscheine eintauschen. Zudem laufen in einigen Märkten Pilotprojekte, bei denen Kunden gebrauchte Elektronikprodukte und Medien an Flip4news-Ständen eintauschen können. Seit kurzem experiementiert zudem zusammen mit Flip4new auch Ebay mit Re-Commerce.

Flip4new kauft genau wie seine Wettbewerber, zum Beispiel Momox, reBuy, Sellbox oder Re-Commerce-Veteran Wirkaufens.de, gebrauchte Medien- und Elektronikartikeln auf. Diese werden geprüft, aufgearbeitet und dann wieder an Endkunden verkauft – in der Regel europaweit und meist über Online-Plattformen wie Ebay. Je nach Anbieter und Produkt wird sogar noch eine Garantie auf das Gebrauchtprodukt gewährt.

Geräte, die nicht mehr verkaufbar sind, führen die Re-Commerce-Unternehmen der Verwertung zu. Dabei arbeiten sie mit unterschiedlichen Partnern, teilweise Umweltschutzorganisationen, teilweise Mobilfunkanbietern zusammen. Letztere können so einerseits ihr Engagement für die Umwelt unter Beweis stellen, andererseits Kunden in ihren Shop locken.

Flip4new wurde 2009 gegründet und kauft derzeit vor allem Handys, Smartphones, Notebooks, Macs, Digitalkameras, Fernseher, Spielekonsolen, iPods, Tablets, DVDs, PC- und Konsolenspielen und CDs auf.

Christian Wolf, Gründer und CEO von asgoodas.nu, dem Betreiber des schon 2008 an den Start gegangenen Portals wirkaufens.de, das mit Partnern wie der Deutschen Telekom, Otto, Blau.de und Simyo arbeitet, begrüßt die Nachricht vom Einstieg des Retail-Riesen beim Mitbewerber grundsätzlich. “Für die Branche insgesamt ist diese Nachricht ein weiterer Beleg, dass das Thema Re-Commerce nun im Massenmarkt angekommen ist.”

Auch für die Zukunft ist ihm nicht bange: “Für den Endkunden und unsere Partner ist wichtig, dass wirkaufens.de als wirklich unabhängiger Anbieter dauerhaft bessere Angebote machen kann. Daher sehen wir dieser Nachricht gelassen entgegen. Für uns ist die Beteiligung ein Beweis, dass wir als Pionier in der Re-Commerce Branche den richtigen Riecher hatten.”

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen