Apple gibt Samsung als Chiplieferant den Laufpaß

KomponentenWorkspace

Aufträge für Vierkern-Prozessoren mit 20 Nanometern sollen aktuellen Berichten zufolge an TSMC gehen. Ab Ende 2013 könnten die ersten Chips des taiwanischen Unternehmen in Apple-Produkten stecken. Offenbar laufen auch Gespräche mit Intel, die aber noch kein Ergebnis gebracht haben.

Trotz der zahllosene Streitereien und Gerichtsverfahren zwischen Apple und Samsung sind die Koreaner bisher der wichtigste Chiplieferant für die Amerikaner. Darübr haben sich viele gewundert, Samsungs Erklärung, dass es sich schließlich um getrennte Geschäftseinheiten handle, hat nur wenige überzeugt. Jetzt kommt es, wie es kommen mußte: Apple ist offenbar dabei, seine Abhängigkeit von Samsung zu reduzieren.

Gus Richard, Chip-Analyst bei Piper Jaffray, sagte im Gespräch mit News.com, Apple arbeite zusammen mit Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) an dessen künftigem 20-Nanometer-Fertigungsprozess.

Ein anderer Chip-Experte bestätigte die Umstellung bei TSMC auf Chips mit Strukturbreiten von 20 Nanometern. “Die Beziehung von Apple und Samsung hat sich so weit verschlechtert, dass sie nur noch vertragliche Verpflichtungen erfüllen und dann eine Änderung herbeiführen”, sagte die Quelle. Die China Economic News will zudem erfahren haben, dass Apple in den kommenden Jahren 20-Nanometer-Prozessoren mit vier Kernen ausschließlich bei TSMC fertigen lässt.

Richard zufolge hat Apples Geschäftsbeziehung mit TSMC auch Auswirkungen auf die bisherigen Kunden des taiwanischen Unternehmens. “TSMC hat Apple eine überproportional hohe Menge an Ressourcen zugeordnet. Bei diesem Prozess wurden andere Kunden von TSMC herausgedrängt”, sagte Richard.

Der Wechsel von Samsung zu TSMC als Chiplieferant erfolge nicht über Nacht, sondern schrittweise, ergänzte der Analyst. “Niemand weiß, wann Apple von 45 Nanometern zu 32 Nanometern gewechselt ist. Möglicherweise hat man ein iPad mit einem 45-Nanometer-Chip oder einem 32-Nanometer-Chip gekauft. Sie haben langsam umgestellt, ohne dass jemand etwas davon wusste”, sagte Richard in Bezug auf Apples A5-Prozessor und Samsungs Umstellung von 45 auf 32 Nanometer. Einem Bericht von Anandtech zufolge verbaut Apple in einigen iPad 2 eine Weiterentwicklung des A5, was unter anderem zu einer längeren Akkulaufzeit führen soll.

Berichten zufolge könnten ab Ende 2013 Chips von TSMC in Apple-Produkten stecken (Bild: TSMC)

Richard erwartet, dass Apple Anfang kommenden Jahres TSMC die Pläne für seine Prozessoren geben wird, damit die Taiwaner die Fertigungsmöglichkeiten prüfen können. “Sie werden vielleicht Ende nächsten Jahres in Produktion gehen”, so der Analyst weiter. Außerdem verhandele Apple mit Intel über die Herstellung von 14-Nanometer-Chips. Eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Firmen stehe aber noch nicht fest.

Indes bestätigte ein nicht näher genannter leitender Mitarbeiter von Samsung, dass die Geschäftsbeziehung zwischen Apple und Samsung vor dem Aus steht. “Apple hat deutlich gemacht, dass es nicht mehr länger die Technologie eines Konkurrenten nutzen will”, heißt es in einem Bericht der Korea Times. Den A6-Prozessor des iPhone 5 habe Apple alleine entwickelt und nicht, wie in der Vergangenheit, zusammen mit Samsung. Der koreanische Konzern sei nur noch der Hersteller.

[mit Material von Brooke Crothers, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.