Microsoft kündigt Patch für kritische Lücke in Word an

Office-AnwendungenSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Der Fehler steckt auch in SharePoint Server und den Office Web Apps. Insgesamt wird Microsoft am kommenden Dienstag sieben Patches für insgesamt 20 Anfälligkeiten bereitstellen. Diese finden sich unter anderem in Windows, SQL Server, Groove Server und Lync.

Microsoft hat für den Oktober-Patchday am kommenden Dienstag ein Update für eine als “kritisch” eingestufte Lücke in seiner Textverarbeitung Word angekündigt. Davon betroffen sind die Versionen 2003, 2007 und 2010 sowie der Word Viewer. Einer Vorabmeldung zufolge steckt derselbe Fehler auch in SharePoint Server 2010 SP1 sowie den Office Web Apps 2010 SP1.

Insgesamt plant der Konzern die Veröffentlichung von sieben Patches, die 20 Sicherheitsprobleme aus der Welt schaffen sollen. Das von den anderen Schwachstellen ausgehende Risiko bewertet Microsoft mit “hoch”. Betroffen sind neben Windows XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 7 und Server 2008 R2 auch Info Path 2007 und 2010, SharePoint Server 2007 und 2010, Groove Server 2010, FAST Search Server 2010, SharePoint Services 3.0, Lync 2010, Communicator 2007 R2 und SQL Server 2005, 2008 und 2012.

Außerdem erinnert Microsoft daran, dass es ein Update bereitstellen wird, das die für Windows-Zertifikate benötigte RSA-Schlüssellänge auf mindestens 1024 Bit erhöht. Bisher bietet Microsoft das Update lediglich über sein Download-Center und den Update-Katalog an. Ab 9. Oktober soll es auch über Windows Update verteilt werden.

Wie in jedem Monat wird Microsoft auch eine neue Version des Windows Tools zum Entfernen bösartiger Software bereitstellen. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen mehrere nicht sicherheitsrelevante Patches für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 sowie ein Update für alle Windows-Versionen an, das die Einstellungen für die Sommerzeit in bestimmten Ländern aktualisiert.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.