Android 4.2 und neues Nexus-Smartphone sollen im November kommen

BetriebssystemMobileMobile OSSmartphoneWorkspace

Die Präsentation der nächsten Android-Version plant Google einem Bericht des Blogs “Android And Me” zufolge zusammen mit LG. Der Handyhersteller soll bei der Gelegenheit auch ein auf dem kürzlich vorgestellten Optimus G basierendes Nexus-Smartphone vorstellen. Android 4.2 verbessert demnach in erster Linie die Energieverwaltung und den Google Play Store.

Der Blog Android And Me will von einer seiner Quellen erfahren haben, dass Google im kommenden Monat eine neue Android-Version ankündigt. Dem Bericht zufolge plant das Unternehmen, Android 4.2 zusammen mit LG Electronics vorzustellen. Der Handyhersteller wiederum soll die Gelegenheit nutzen, um sein Smartphone Optimus G Nexus zu präsentieren, dass mit Android 4.2 in den Handel kommen wird.

Dem Bericht zufolge basiert das Optimus G Nexus auf dem im September angekündigten Optimus G. LGs neues Spitzenmodell komme mit einem Vierkern-Chip Snapdragon S4 (Pro APQ8064 mit 1,5 GHz) und einem 4,7 Zoll großen IPS+-Display, LTE-Mobilfunkanbindung sowie 32 GByte internem Speicher. Außerdem seien noch eine 13-Megapixel-Kamera und NFC an Bord.

Android 4.2 bringt laut der Quelle von Android And Me nur wenige Neuerungen gegenüber Android 4.1 (Jelly Bean). In erster Linie soll das Update die Energieverwaltung verbessern und den Google Play Store aktualisieren. Darüber hinaus ändere sich nicht viel.

Die neue Android-Version wird voraussichtlich zur weiteren Fragmentierung des Mobilbetriebssystems beitragen. Anfang der Woche legte Google offen, dass die im Dezember 2010 eingeführte Version 2.3 Gingerbread immer noch die am weitesten verbreitete Android-Variante ist. Sie laufe auf 55,5 Prozent aller Geräte. Die aktuelle Ausgabe – Android 4.1 Jelly Bean – bringt es gerade mal auf einen Anteil von 1,8 Prozent.

Jelly Bean, die im Juli auf den Markt gekommene neueste Android-Version läuft mittlerweile auf 1,8 Prozent aller Android-Geräte. Damit ist die Updategeschwindigkeit bei Jelly Bean geringfügig schneller als beim Vorgänger Ice Cream Sandwich. Letzteres war nach drei Monaten auf 1,6 Prozent der Android-Geräte installiert. Insgesamt bleibt es aber dabei, dass Android-Updates sich nur im Schneckentempo durchsetzen (Grafik: Statista)

[mit Material von Don Reisinger, News.com]