25. September 2012

Cisco-Manager zu BYOD-Trend: Europa hinkt weit hinterher

Dave Evans, “Chef-Futurologe” von Cisco, verkündete in einer weltweiten Videokonferenz die Ergebnisse einer Studie zum Thema “Bring your own Device”. Europäer seien im Weltvergleich zu konservativ, was den Einsatz privater Geräte im Beruf angehe.

Aldi Süd verstärkt preiswert WLAN-Signale

Der WLAN-Repeater Medion P89137, der nun am Donnerstag bei Aldi Süd für 29,99 Euro erhältlich ist, war zuvor schon einmal im März bei Aldi Nord für 27,99 Euro im Angebot. Ein Schnäppchen ist er immer noch.

Toshiba zeigt erste Hybrid-Laufwerke

Mit den neuen 2,5-Zoll-Laufwerken, die zusätzlich zur 750-GByte- oder 1-TByte-Harddisk noch 8 GByte NAND-Flashspeicher enthalten, will Toshiba die Kluft zwischen Preis und Performance minimieren.

Sicherer Cloud-Transfer mit ShieldShare

Teilen und Verschlüsseln ist die Aufgabe eines neuen Werkzeugs, das Collaboration- und Filesharing-Dienste für Unternehmen bereitstellt. Der Anbieter BlockMaster verschlüsselt dabei nicht nur die Dateien, sondern auch die Übrtragung – und das sowohl in privaten wie öffentlichen Clouds.

Cashback-Aktion für Ultrabooks von Toshiba

Der japanische Hersteller wirbt damit für die Reihe Portégé Z830. Sie kommt mit Windows 7 Professional als Betriebssystem. Im Rahmen der Aktion werden Käufern bis zu 250 Euro erstattet.

Nach Gewaltausbruch: Foxconn-Fabrik produziert wieder

Der Zulieferer spielt die gewalttätigen Auseinandersetzungen herunter. Allerdings waren anderen Angaben zufolge 2000 Arbeiter an den Unruhen beteiligt und 5000 Polizisten im Einsatz. Angeblich soll die Arbeitsunterbrechung keine Auswirkungen auf die Produktion des dort hergestellten iPhone 5 haben.

Google gibt Tipps für Jugendschutz im Web

Der Konzern hat dazu das “Jugendschutz-Center für Online-Sicherheit” ins Leben gerufen. Hinter dem wohlklingenden Namen verbirgt sich allerdings lediglich eine Website mit Tipps und Tools für Eltern und Lehrer. Neben Informationen zu den Google-Angeboten gibt es dort auch allgemeine Empfehlungen.

EU droht Microsoft wegen fehlender Browserauswahl mit Kartellstrafe

Joaquín Almunia kündigt eine “Reaktion” der EU an. Der Wettbewerbskommissar wirft Microsoft Verzerrung des Wettbewerbs und Verstöße gegen EU-Auflagen vor. Almunias Drohung ist das bisher deutlichste Signal, das auf eine Geldstrafe für das monatelange Fehlen der Auswahlmöglichkeit bei Windows 7 hindeutet.