Ankaufsportale: Wer zahlt am meisten für gebrauchte iPhones?

MobileSmartphone

Mit dem Verkaufsstart des iPhone 5 stellt sich für viele Nutzer die Frage, was mit ihrem bisher genutzten Smartphone geschehen soll: Allen, die keine Lust auf ein Mobilfunkmuseum in der Schreibtischschublade haben, stehen mehrere Ankaufsportale zur Verfügung. Wie ein kurzer Test zeigt, lohnt es sich durchaus, diese gründlich zu vergleichen.

Mit der Vorstellung des iPhone 5 wird Apple – wie die Fans hoffen – nicht nur wieder einige technische Finessen präsentieren, sondern auch einen neuen Austauschzyklus in Gang setzen: Neben neuen Kunden wollen sicher auch Apple-Kunden, die bisher schon iPhones nutzten, auf das neue Telefon umsteigen. Inzwischen buhlen gleich fünf Ankaufsportale um die Gunst der Kunden und wollen ihm gegen Bares sein bisher genutztes Gerät abnehmen.

Aufkaufsangebot von Wirkaufens.de für das iPhone 3G am 12. September 2012 (Screenshot: ITespresso)

Für die Verkaufswilligen ist das gut: Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft. Neben den “Veteranen” von Wirkaufens.de, gehören inzwischen auch Flip4new, der mit Medien und Büchern groß gewordene Aufkäufer Momox sowie reBuy.de und seit kurzem Sellbox.de dazu. Sie alle kaufen natürlich nicht nur iPhones an, sondern auch – wenn auch in unterschiedlicher Breite – Geräte anderer Hersteller.

Sogar defekte Telefone kann man dort noch loswerden. Das lohnt sich aber meist nur, wenn gleich mehrere Geräte abgegeben werden sollen. Aber vielelicht liegen ja auch noch eine ungenutzte Digitalkamera, ein verstaubter MP3-Player oder ein paar schon jahrelang nicht mehr abgespielte DVDs herum?

Zur besseren Vergleichbarkeit hat ITespresso sich im Kurztest auf zwei Modelle konzentriert, für die Ankaufsangebote eingeholt wurden: Einmal das iPhone 3GS 16 GB (schwarz), einmal das iPhone 4 16 GB (schwarz). Die Aufkäufer fragen alle dieselben Merkmale ab: Im Vergleich wurde angegeben, dass das zu verkaufende Gerät ohne Netlock und Branding beziehungsweise Gravur, aber mit Ladekabel und Original-Akku abgegeben werden soll. Als Erhaltungszustand wurde von ITespresso “wie neu” oder der vergleichbare Status angegeben.

Bei Sellbox.de gibt es im Augenblick am meisten für das iPhone 3GS (Screenshot: ITespresso).

Im Falle des iPhones spielen die Versandkosten keine Rolle, Wirkaufens.de, Momox und Flip4new bieten grundsätzlich entweder Paketaufkleber zum Ausdrucken an, mit denen die anzukaufenden Geräte kostenlos verschickt werden können, oder offerieren sogar die Abholung durch einen Paketdienst. Bei reBuy muss der Verkäufer nur bei einem ermittelten Warenwert unter 10 Euro die Versandkosten übernehmen, bei Sellbox.de falls die eingesandte Ware für weniger als 20 Euro aufgekauft wird.

Die folgende Tabelle zeigt, welche Preise die Portale heute bezahlt hätten. Da ITespresso stets die bestmögliche Option für den Verkäufer gewählt hat, sind sie als erzielbare Höchstpreise zu sehen, in der Praxis wird der Preis darunter liegen.

Außerdem schwanken die Preise – je nachdem, welche und wie viele Abnehmer der Aufkäufer hat, wird er kurzfristig bereit sein, mehr oder weniger zu bezahlen. Die Übersicht ist daher eine Momentaufnahme. Wenn sie aber eines zeigt, dann das: Der Wettbewerb ist inzwischen so groß, dass es sich durchaus lohnt, mehrere Angebote einzuholen – vor allem, weil das bei allen fünf Anbietern schon mit wenigen Mausklicks erledigt ist.

Ankaufsportale im Vergleich (Preise in Euro, 12. September 2012)

Aufkäufer iPhone 3GS 16 GByte schwarz iPhone 4 16 GB schwarz
Flip4New 144,00 250,00
Momox 84,83 155,88
reBuy.de 142,50 250,00
Sellbox.de 145,00 284,00
Wirkaufens.de 140,07 239,37

Update 18. September 15 Uhr 50: Diese Woche (bis zum 21. September) kauft auch Ebay gebrauchte iPhones an, um sein neues Programm Sofortverkauf zu bewerben. Der Onlinemarktplatz arbeitet dabei mit Flip4new zusammen und verspricht besonders attraktive Preise. Mehr dazu hier.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen