Google kauft VirusTotal

SicherheitSicherheitsmanagementÜbernahmenUnternehmenVirus

Der Gratisdienst scannt verdächtige Dateien bis 32 MByte Größe und von Nutzern eingereichte URLs. Google könnte damit seine Online-Bürosoftware absichern. Die Entwickler versprechen mit den Google-Ressourcen weitere Verbesserungen und schnellere Updates.

Google kauft für einen nicht genannten Betrag VirusTotal, das mit einem kostenlos verfügbaren Online-Tool nach Malware sucht. Der Dienst macht aber keinen kompletten Scan eines PCs – Nutzer können ihm nur einzelne verdächtige Dateien melden. Die maximale Größe ist außerdem derzeit auf 32 MByte beschränkt. Auch verdächtige Websites lassen sich per URL zur Beurteilung angeben.

In einem Blogeintrag schreibt VirusTotal, die Übernahme sei eine gute Nachricht für Anwender und eine schlechte für Malware-Autoren: “Die Qualität und Leistungsfähigkeit unserer Malware-Forschungswerkzeuge wird sich verbessern – und wahrscheinlich beschleunigen; Googles Infrastruktur sorgt dann dafür, dass unsere Werkzeuge Ihnen immer und auch genau dann zur Verfügung stehen, wenn Sie sie brauchen.”

Partnerschaften mit anderen Antivirenfirmen sowie Sicherheitsexperten würden aufrechterhalten, heißt es. Zur Integration der Technik in Googles Dienste gibt es noch keine Ankündigung. Als wahrscheinlich gilt, dass Google die Technik durchgängig in Google Apps einbaut.

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]