VIA bringt Quadcore-Rechner im Formfaktor Pico-ITX

KomponentenWorkspace

Nach Mini-ITX kommt der Formfaktor Pico-ITX: Mit nur 10 mal 7,2 cm Größe hat der neue VIA-Winzling alles, was ein Computer braucht: Von USB3-Support bis zur Unterstützung von zwei SATA-Platten und der Darstellung von 1080p-Grafik ist alles im Kasten. Oder besser gesagt “im Kästchen”.

Pico-ITX nennt VIA das Format des ultrakleinen Rechners EPIA-P910. Der Quadcore-ARM-PC kommt mit Chrome-640-Grafik, einem Mainboard mit einem VIA QuadCore E (ein Prozessor mit ARM-Technik), der auf 1 GHz getaktet ist. Er ist mit 512 MByte RAM (bis zu 8 GByte DDR3-RAM werden unterstützt) und 2 GByte-Flash-Speicher ausgestattet und soll HD-Videos ohne Ruckeln darstellen können.

Das Pico-ITX Board kann Grafik über den Standard-VGA-Port und HDMI ausgeben, Daten über zwei SATA-Ports, zwei USB 3- und sechs USB 2-Schnittstellen übertragen – letztere müssen aber noch angeschlossen werden.

Grundlage für die schnelle Leistung des Pico-PCs ist die im Prozessor verbaut Technik LVDS (Low Voltage Differential Signaling) , die eine schnelle Datenübertragung ermöglicht. So werden gute Datenraten für das integrierte Gigabit-LAN, die USB-3.0-Schnitttstellen und die HDMI-Signalübertragung möglich.

VIA gab noch keine Preise und Lieferzeiten an. Der komplette Rechner kann theoretisch von VARs zu Windows-, Linux- oder Chrome-Systemen ausgebaut werden. Die Windows-DirectX-11-Grafik wird von der Hardware bereits unterstützt.

Bildergalerie EPIA-P910


Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen