Windows XP wird von Windows 7 verdrängt

BetriebssystemWorkspace

Mit kleinen Schritten schleicht sich Windows 7 in die Unternehmensnetze: Im August hat es erstmals einen höheren Anteil am Betriebssystemmarkt erreicht als Windows XP.

Die aktuellen Zahlen von Net Applications geben zum ersten Mal Windows 7 einen hauchdünnen Vorsprung vor Windows 7. Doch noch immer läuft das fast elf Jahre alte Windows XP auf 42,52 Prozent aller Rechner.

Laut Net Applications hat Windows 7 im August einen höheren Anteil am Betriebssystemmarkt erreicht als Windows XP. Microsofts aktuelles Desktop-Betriebssystem kam demnach im vergangenen Monat auf einen Anteil von 42,76 Prozent, während der Anteil von Windows XP auf 42,52 Prozent zurückging. Vor zwei Jahren lag XP noch bei 61,91 Prozent und Windows 7 bei 17,64 Prozent.

Der Marktanteil von Windows Vista ist in diesem Zeitraum um 7,6 Punkte auf 6,15 Prozent geschrumpft. Der aktuellen Statistik zufolge haben alle Versionen von Apples Mac OS X zusammen mit 7,13 Prozent inzwischen einen höheren Marktanteil als Vista. Auf OS X 10.8 Mountain Lion entfielen im August 1,41 Prozent, auf 10.7 Lion 2,45 Prozent und auf 10.6 Snow Leopard 2,38 Prozent. Die Vorgängerversionen erreichten jeweils deutlich weniger als ein Prozent Marktanteil.

Mit einem Anteil von insgesamt 91,77 Prozent ist Windows weiterhin Marktführer. Seit Oktober 2011 hat das Microsoft-OS jedoch 0,19 Prozentpunkte an Mac OS abgegeben, das sich in diesem Zeitraum von 6,94 auf 7,13 Prozent verbesserte. Der Linux-Anteil ging von 1,19 leicht auf 1,1 Prozent zurück. Ein Grund dafür ist nach Ansicht von Miguel de Icaza, Gründer des Open-Source-Projekts Gnome, dass einige Unterstützer offener Software inzwischen Macs kaufen.

Andere Marktforschungsunternehmen sehen Windows 7 schon länger vor Windows XP. Net Applications berücksichtigt bei seinen Zahlen stärker die PC-Nutzung in Asien sowie in China, wo Raubkopien von Windows XP weit verbreitet sind. Darüber hinaus hielten Großkonzerne und Behörden lange Zeit an Windows XP fest, was dem inzwischen fast elf Jahre alten Betriebssystem immer noch einen hohen Marktanteil sichert.

Bei den mobilen Betriebssystemen sieht Net Applications Apples iOS mit 65,94 Prozent deutlich vor Googles Android mit 20,93 Prozent. Beide OS konnten seit Oktober 2011 ihre Anteile ausbauen – Apple um 4,44 Punkte und Google um 2,07 Punkte. Zu den Verlierern gehören Java ME mit nur noch 8,37 Prozent, Blackberry mit 1,9 Prozent und Symbian mit 1,44 Prozent. Microsofts Windows Phone lief im August sogar nur auf 0,62 Prozent aller mobilen Geräte.

Net Applications hat auch neue Zahlen zum Browsermarkt veröffentlicht. Im vergangenen Monat griffen 53,60 Prozent der Nutzer mit Microsofts Internet Explorer auf das Internet zu. Firefox liegt mit 20,05 Prozent Marktanteil knapp vor Chrome (19,13 Prozent) und deutlich vor Safari (5,1 Prozent).

Im Mobilbereich ist Apples Browser mit einem Anteil von 66,53 Prozent jedoch führend. Die weiteren Plätze belegen Android (19,97 Prozent) und Opera Mini (8,59 Prozent). Aufgrund Apples Browserbeschränkungen für iOS wird sich an dieser Aufteilung wohl auch so bald nichts ändern. Browser von Drittanbietern haben unter iOS beispielsweise weder Zugriff auf Apples schnelle JavaScript-Engine Nitro, noch dürfen sie eine eigene Browser-Engine mitbringen. Außerdem können Nutzer nur Safari als Standardbrowser verwenden.

[mit Material von Jack Schofield, ZDNet.com und Sibylle Gaßner, silicon.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen