Neue Appliance steuert virtuelle und physische IT-Infrastruktur zentral

CloudIAASIT-ManagementIT-ProjekteKarriereNetzwerke

Mit dem CommandCenter Secure Gateway 5.3 unterstützt die aktuelle Variante des Raritan-Produktes ab sofort auch IPv6 –Dateverkehr und VMware-5.0-Virtualisierung.

Die Management-Appliance für virtuelle und physische IT von Raritan, einem Anbieter, der mit Energiemanagement-Produkten für Rechenzentren groß wurde, verwaltet sämtliche verteilten virtuellen Computer, Blade-Systeme, Rack-Server, Netzwerkgeräte und Stromverteiler (PDUs) im Rechenzentrum oder Remote-Büro. Die aktuelle Version 5.3 seines “CommandCenter Secure Gateway” (CC-SG) integriert IPv6-Komponenten sowie VMware 5.0. Außerdem ermögliche CC-SG den dualen Monitoreinsatz im Zusammenspiel mit dem KVM-over-IP Switch Dominion KX II, macht der Hersteller gestressten Admins klar, die mehr als einen Bildschirm zum Arbeiten brauchen, um den Überblick über ihr Netz zu behalten.

Über eine einzige IP-Adresse und eine Bedienoberfläche werden Bladesysteme, Server im Rack, virtuelle Umgebungen, Netzwerkgeräte und weitere Systeme verwaltet.

Eine einmalige Anmeldung über eine einzige IP-Adresse reiche aus, um alle Raritan-Dominion-KVM-over-IP Switches und Dominion PX-PDUs zentral zu kontrollieren. „Das CommandCenter Secure Gateway ist zum einen als Hardware für die Installation im Rack verfügbar, kann aber auch als reine virtuelle Maschine in VMware-Umgebungen eingesetzt werden“, erklärt der Hersteller.

Die HTML-Bedienoberfläche erlaube Fernzugriff für die zeit- und orts-unabhängige Steuerung der IT-Infrastruktur. Dazu habe man eine spezielle Client-Schnittstelle integriert. Der Fernzugriff und die Energieverwaltung erfolgten über „HP Integrated Lights-Out“ (iLO), „Dell Remote Access Control“ (DRAC), IBM „Remote Supervisor Adaptor“ (RSA) und IPMI Service Processors sowie RDP, VNC, SSH, TELNET und UCS KVM in-Band-Anwendungen.

“Administratoren steuern die eingebundenen Komponenten auch aus der Ferne, erkennen Infrastrukturprobleme frühzeitig und sorgen unmittelbar für Abhilfe” preist der Anbieter die Nützlichkeit seiner Appliance. Zudem sei es möglich, zentrale Richtlinien wie beispielsweise Zugangsberechtigungen im Netzwerk einzurichten.

Auf seiner Produktseite führt der Anbieter viele weitere Technikstandards auf, die seine neue Appliance unterstützt.  Das Technik-Kauderwelsch hilft Administratoren, die Vorteile für ihr Netz zu erkennen: wer sich nicht mit Details beschäftigen will, kann auf “benefits” klicken – das ist der Unterpunkt, der für die Finanz-Entscheider über der Technik-Abteilung vorgesehen ist.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen