Gregor Gysi kämpft mit den meisten “falschen” Twitter-Followern

MarketingPolitikSoziale Netzwerke

Der Fluch des Web 2.0: Zahlreiche Spammer tragen sich als Fans eines tweetenden Anwenders ein. Besonders betroffen sind Twitter-Konten deutscher Politiker. Sie zeigen, dass Twitter nicht unbedingt immer das Maß aller Dinge für das Online-Marketing ist.

Dass man sich als Betreiber von Twitter-, Facebook- und Blog-Accounts regelmäßig um sein vermeintlich modernstes Marketing-Instrument kümmern muss, zeigen deutsche Bundestags-Abgeordnete, deren Accounts regelmäßig von Spammern missbraucht werden. Spammer richten sogenannte “Fake Follower” ein, über die sie ihre (spammenden) “Kommentare” (mit Links) loswerden können.

Mittlerweile erkennt der Dienst StatusPeople mit einer App, wie viele Follower eines Twitter-Accounts Fake-Profile sind. Der Statistik-Dienst Statista hat sich damit 10 Bundestags-Abgeordnete vorgenommen und herausgefunden: Durchschnittlich 15 Prozent der Politiker-Anhänger sind Spam-Accounts.

Gregor Gysi führt die zugespammten Twitter-Accounts deutscher Politiker an. (Quelle: Statista)

Gregor Gysi führt die Liste der mit Fake-Followern geplagten Parlamentarier an: 23 seiner Twitter-Anhänger sind Spam-Accounts. Am wenigsten Spam-Müll verzeichnet der FDP-Abgeordnete Patrick Kurth mit nur drei Prozent – er scheint sich regelmäßig um sein Konto zu kümmern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen