Zu früh? iPhone-5-Promotionen bei deutschen Anbietern gestoppt

Allgemein

Die Informationsseiten zum nächsten Apple-Smartphone sind inzwischen erschrecked leer. Telekom, Vodafone, O2 und Debitel nahmen ihre Seiten zum iPhone vom Netz. Apple reagiert meist empfindlich, wenn Preisangaben zu noch nicht offiziell vorgestellten Produkten veröffentlicht werden.

Während die Telekom auf premierenticket.telekom.de lediglich von einem neuen Smartphone sprach, haben die anderen Provider zum Teil Name und auch technische Daten des neuen Apple-Geräts verraten. Vodafone zeigte auf einer Grafik einen Countdown und wählte für die Zahl “5” einen Schrifttyp, der dem von Apples Produktbezeichnungen sehr nahe kommt.

O2 bewarb ein neues Smartphone mit den Slogan “Das 5er bei O2“. Zusätzlich verschickte die Telefonica-Tochter Werbeplakate an ihre Filialen, die das neue iPhone mit “Das 5er jetzt vorbestellen” bewarben. Diese mussten allerdings bis spätestens Dienstagabend wieder aus den Schaufenstern entfernt werden, berichtet das Blog iphone-ticker.de.

Debitel war zwar in Sachen Namen zurückhaltender, nannte dafür aber einige technische Daten, die es in einige Fragen verpackte. Demnach verfügt das iPhone 5 über einen 4 Zoll großen Bildschirm, der dank Cell-Touch-Technik dünner als bei bisherigen Modellen ausfällt. Die Auflösung dürfte bei 640 mal 1136 Pixeln liegen. Zudem bietet es einen Dual-Core-Prozessor mit verbesserter Grafikeinheit und einen 1 GByte großen Arbeitsspeicher.

Glaubt man den jüngsten Gerüchten, wird Apple das neue iPhone am 12. September vorstellen. Der Verkauf soll am 21. September beginnen. Letzteres gilt als ziemlich gesichert, nachdem der US-Provider Verizon ab diesem Zeitpunkt eine Urlaubssperre verhängt hat.

Der zeitliche Ablauf ähnelt dem des letzten Jahres bei der Vorstellung des iPhone 4S, das am 4. Oktober präsentiert wurde  und am 14. Oktober in Deutschland, Australien, Frankreich, Großbritannien, Japan, Kanada und den USA in den Handel kam. Das Gerät konnte ab dem 7. Oktober vorbestellt werden. Einige Kunden erreichte das iPhone 4S vor der offiziellen Markteinführung. Am ersten Verkaufswochenende konnte Apple insgesamt über 4 Millionen Stück absetzen.

Ob Apple schon etwas gegen die chinesischen Anbieter unternommen hat, bei denen sich das iPhone bereits – mit Vorkasse – schon bestellen lässt, ist noch nicht bekannt.