Sophos will mit seinem Access Point 5 WLAN in Außenstellen bringen

MobileNetzwerkeWLAN

Er wird zusmamen mit oder als Ergänzung zu der Zweigstellenlösung “Remote Ethernet Device RED 10” des Herstellers verkauft. Mit der wird er per USB verbunden. Das Gerät versorgt dann bis zu fünf Nutzer mit WLAN nach den Standards 802.11 b, g und n.

Mit dem AP 5 will Sophos Außenstellen mit WLAN versorgen (Bild: Sophos).

Sophos hat mit dem Wireless Access Point AP 5 einen Zugangspunkt vorgestellt, der speziell für die sichere WLAN-Nutzung in Außenstellen konzipiert ist. Dabei hilft ihm das Sophos Remote Ethernet Device RED 10. Der AP 5 ist für bis zu fünf Anwender und einen einen Datentransfer von bis zu 150 Mbit/s ausgelegt.

Mit dem Wireless Access Point AP 5, der auf die Nutzung zusammen mit dem Sophos Remote Ethernet Device RED 10 ausgelegt ist, will der Hersteller den Bedarf nach sicherer WLAN-Nutzung in Außenstellen abdecken. Der AP 5 arbeitet im Frequenzband von 2,4 GHz (802.11 b/g/n), unterstützt bis zu fünf Anwender, nutzt aktuelle WLAN-Sicherheitsstandards und erlaubt Datentransferraten von bis zu 150 Mbit/s.

Der Sophos AP 5 wird per USB-Anschluss mit dem RED 10 verbunden. Anschließend erscheint im Benutzer-Interface der Sophos UTM http://www.sophos.com/de-de/products/unified/utm.aspx und ist innerhalb von Minuten einsatzbereit. Dabei lässt sich das komplette Sicherheitspaket der Firmenzentrale anwenden. Da der Access Point ein Hardware-Add-on für die Sophos UTM-Appliances ist, wird er zusammen oder als Ergänzung zu diesen verkauft. Preise nennen der Hersteller oder seine Vertriebspartner auf Anfrage.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen