Modecom bringt polnisches Android-Tablet

KomponentenMobileMobile OSTabletWorkspace

Der in Polen recht große Distributor von Computerzubehör setzt auf die günstigen Preise von Googles Mobil-Betriebssystem und des ARM-Lizenz-Prozessors “Rockchip RK 3066”. Können Deutsche nun wie beim Einkauf günstigen Benzins in Polen auch preiswertere Tablets dort erwerben?

In der Liste seiner “Produkty” präsentiert das polnische Unternehmen stolz sein “Tablety” mit dem prosaischen Name “Freetab 2099”; in einer brandneuen Pressemitteilung preist Marketingmanager Sebastian Samorek das neueste Android-4.0-Gerät “Freetab 9702 IPS x2” mit 9,7-Zoll-Touchscreen. Das kapazitive Display erkenne Multitouch-Gesten mit bis zu 10 Berührungspunkten gleichzeitig und zeige 1024 mal 768 Bildpunkte in 16,7 MillionenFarben an.

Das FreeTAB 9702 IPS X2 wird angetrieben vom Dual-Core-Prozessor RK3066 mit 1, 6 GHz Taktung und besitzt eine Quadcore-GPU “MALI 400”, ein GByte DDR3-RAM und acht GByte Flash-Speicher. Enthalten sind zudem zwei Kameras: Vorne und auf der Rückseite stehen Digicams mit je zwei Megapixeln Auflösung bereit.

Als Anschlüsse gibt der Hersteller zwei USB-Ports und eine HDMI-1.4-Schnittstelle an, kommunizieren kann das Tablet auch über Bluetooth EDR. Über WLAN- und Netzanschlüsse lässt sich Modecom nicht aus, ein 3G-Modem könne jedoch über USB angeschlossen werden.

Auf die Frage, ob das neue Tablet auch in Deutschland angeboten werde und zu welchem Preis, antwortet Marketing-Manager Samorek geheimnisvoll, man verhandle derzeit mit einem deutschen Distributor und könne erst in der kommenden Woche Genaueres sagen. Doch selbst der polnische Preis stehe noch nicht fest – er wird wohl gerade erst noch kalkuliert. Mal eben nach Polen zu fahren, um ein billigeres Android-Tablet zu erhalten, schließt sich damit erst einmal aus.

Das Freetab-Tablet von Modecom


Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen