Alter Name, neuer Inhalt: Notebook Akoya E6228 bei Aldi

KomponentenMobileNotebookWorkspaceZubehör

Ab Montag, den 30. Juli, hat Aldi Nord wieder ein Notebook in den Verkaufsregalen. Zwar gab es schon einmal ein Akoya E6228, diesmal aber zeigt der Untertitel MD 99050, dass sich etwas geändert hat.

Das neue Aldi-Notebook ist da. Lieferant Medion hat im Unterschied zum gleichnamigen Angebot von Mai die CPU beschleunigt, den Speicher verkleinert, die Festplattenkapazität erhöht und einen Fernseh-Stick beigelegt. Gut für die Nutzung als Arbeitsrechner ist die Entspiegelung des 15,6-Zoll-Displays. Der Bildschirm zeigt 1366 mal 768 Bildpunkte im Seitenverhältnis 16:9 an.


Herz des Rechners ist eine Intel i3-2370M-CPU mit zwei Prozessorkernen, die auf 2,4 GHz getaktet ist. Als RAM spendiert Medion dem Gerät 4 GByte – halb so viel wie im Namensvetter vom letzten Mai. Dafür aber hat der Hersteller mächtig zugelegt beim Harddisk-Speicher: der ist jetzt 750 GByte groß. Wie beim Vorgänger hat Medion auch diesmal einen DVD-Brenner eingebaut.

Einen separaten Videospeicher hat das Gerät nicht, doch das “Shared Memory”, das vom Intel-Grafikchipsatz mitgenutzt wird, macht das System nicht unbedingt so sehr viel langsamer.

Die von Aldi-Notebooks bekannten Schnittstellen wie USB3, WLAN (802.11n), HDMI, WiDi, Bluetooth 4.0 und Multi-Kartenleser fehlen auch diesmal nicht.

Der Windows-7-Rechner mit Microsofts billigem 14,99-Euro-Update-Angebot auf Windows 8 ist ab Montag, den 30.7., für 479 Euro erhältlich.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen